24.03.2007, 00:00 Uhr

BIS ZEHN MINUTEN VOR SCHLUß WAR DER FK AUSTRIA MAGNA DER SICHERE...

Bis zehn Minuten vor Schluß war der FK Austria MAGNA der sichere...

Bis zehn Minuten vor Schluß war der FK Austria MAGNA der sichere Sieger auf dem Innsbrucker Tivoli, aber die Tiroler haben uns die Butter nochmals vom Brot geschnappt und mit einer Schlußoffensive die Partie gedreht. Soviel geballte Trainer-Prominenz wie am Innsbrucker Tivoli hat man schon lange in keinem heimischen Stadion mehr gesehen. Superfunds Didi Constantini, Rieds Helmut Kraft, Altachs Michi Streiter, Lars Söndergaard vom GAK und Tschechiens Teamchef Karel Brückner waren Zaungäste beim Rückrunden-Start des FK Austria MAGNA in Tirol. Was sie in ihre Notizblöcke schreiben konnten? Einen Blitzstart von Violett beim Lieblingsgegner, der aber leider zu wenig war, dem Feuerwerk fehlte der krönende Abschluß. Wenn die Austria vor einer Mannschaft keinen Bammel haben muss, dann ist es Wacker Tirol. Seit dem Wiederaufstieg gab es in elf Spielen sieben Siege und vier Remis, ebenso furchtlos legte die Mannschaft auch los.Nach einem Freistoß von Andi Lasnik auf das lange Eck grätschte Frankie Schiemer in den Ball und bugsierte ihn damit ins Tor (2.). Besser geht's im Abstiegskampf nicht. Für Schiemer war es heuer sein zweiter Bundesliga-Treffer, sein erster gelang ihm beim 4:1 in Wien gegen die Tiroler. Von den Rankings der beiden - Tirol war vor der Partie Vierter, wir "eh' schon wissen" - hätte man eigentlich einen Klassenunterschied erwarten müssen. Aber wenn es einen gegeben hat, dann war der über weite Strecken eher umgekehrt. Die Austria diktierte mit der Führung im Rücken Spiel und Tempo und hätte schon vor der Pause den Sack zumachen können, aber zwei dicke Chancen wurden ausgelassen: - Kapitän Blanchard lief alleine auf Pavlovic zu, traf aber statt ins Tor den Keeper (20.). - Flanke Lasnik, Neuzugang David Lafata scheiterte knapp per Kopf (45.). Wie es gemacht wird, zeigte Andi Lasnik, der mit einem Knalleffekt auch die zweite Hälfte beginnen ließ. Freistoß von der rechten Seite, Lasnik legte sich den Ball auf und überraschte Keeper Pavlovic, der noch die Maurer einrichtete (47.). Eine Kopie des Treffers von Ryan Giggs am Dienstag beim Sieg von Manchester gegen OSC Lille. Lasniks Geniestreich ist ein Anwärter auf das "Tor des Monats". Die Innsbrucker setzten danach nochmal alles auf eine Karte, wurden für ihre Offensive vom Fußballgott zu unserem Leidwesen auch belohnt. Die Austria wollte die Führung nur noch verteidigen und durchboxen, Tirol erspielte gute Chancen, von denen auch zwei im Ziel landeten. Matthias Hattenberger traf zweimal nach Standardsituation per Kopf und machte unseren sicher gelaubten Auswärtssieg damit zunichte.  Es hätte wie vor einem Jahr an selber Stelle ein perfekter Start in die Frühjahrssaison gelingen können, leider haben wir den Vorsprung nicht über die Distanz gebracht. FC Wacker Tirol: Pavlovic; Grüner, Knabel, Schrott, Windisch; Mimm (80., Saltuari), Hattenberger, Gruber (66., Mader), Schreter (46., Aganun); Brzeczek, Masek. FK Austria MAGNA: Safar; Standfest, Tokic, Schiemer, Gercaliu; Mair, Radomski (85., Metz), Blanchard, Lasnik; Aigner (86., Sverkos), Lafata (80., Wallner). Gelb: Grüner, Masek, Schrott; Standfest (im Derby gesperrt), Blanchard. Tore: Hattenberger (78., 82.); Schiemer (2.), Lasnik (47.). SR Drabek, 6.200.  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle