01.08.2007, 00:00 Uhr

AMATEURE-TRAINER THOMAS JANESCHITZ ATMETE DURCH, ALS SICH VOR DEM LETZTEN...

Amateure-Trainer Thomas Janeschitz atmete durch, als sich vor dem letzten...

Amateure-Trainer Thomas Janeschitz atmete durch, als sich vor dem letzten Red-Zac-Spiel gegen Kärnten abzeichnete, dass Harald Unverdorben seine Muskelverletzung endlich ausgestanden hatte. Und beim ersten Einsatz nach einer mehrwöchigen Pause bewies der Amateure-Stürmer dann beim wichtigen 1:0-Sieg gegen den FC Kärnten mit seinem Goldtor gleich, wie wertvoll er für die junge Truppe ist. Das Janeschitz große Stücke auf den 26-Jährigen hält, beweist eben genau die Tatsache, dass er Unverdorben gleich gegen Kärnten wieder ins kalte Wasser geworfen hat: „Harald hat in seinen Spielen bisher immer überzeugt. Er ist für die Mannschaft ungemein wichtig und deshalb habe ihn sofort wieder gebracht, sobald er wieder fit war und es hat sich ausgezahlt.“ Was der  „Amas"-Coach besonders an seinem routinierten Stürmer schätzt:  „Er ist sehr viel in Bewegung und wenn es drauf ankommt, ungemein schnell.“ Sein größtes Plus ist für den Trainer aber vor allem die Ruhe vor dem Tor: „Unverdorben ist ungemein effektiv. Wenn er die Chance hat, dann trifft er fast immer und in knappen Spielen, wie jetzt gegen Kärnten, macht solch ein Spieler dann den Unterschied aus.“ Abgesehen davon, ist der gebürtige Salzburger für Janeschitz, auch was den Teamgeist angeht, ein echter Schlüsselspieler: „Er hat sich ungemein schnell integriert, weil er durch seine Art und Einstellung überzeugt und insgesamt ein sehr positiver, fröhlicher Typ ist.“ Nicht zuletzt seine Hilfsbereitschaft ist es auch, die ihm innerhalb der Mannschaft schnell ein hohes Ansehen eingebracht hat, auch wenn Unverdorben, was das angeht, bescheiden bleibt:  „Ich bin sicher kein Routinier wie Suchard oder Wimmer, aber ich habe doch schon einiges gesehen und gelernt und versuche diese Erfahrungen an die jüngeren Spieler weiterzugeben."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle