28.01.2007, 00:00 Uhr

AM MITTWOCH GAB ES IN DER AUSTRIA-KABINE ETWAS ZU FEIERN. THOMAS PICHLMANN...

Am Mittwoch gab es in der Austria-Kabine etwas zu feiern. Thomas Pichlmann...

Am Mittwoch gab es in der Austria-Kabine etwas zu feiern. Thomas Pichlmann und Hannes Aigner luden anläßlich ihrer Geburtstage die Mannschaft nach dem Training auf Brathenderl und Kartoffelsalat ein. Die Stimmung beim gemütlichen Beisammensein war nach dem Erfolg über Pasching bestens, wenngleich die Konzentration schon längst wieder auf Salzburg gerichtet ist. Ob wir dort auch am Samstag Höhenluft genießen können, steht freilich noch nicht fest. Fix ist aber, dass sich zwei Spieler wie in einer anderen Spähre fühlen werden. Arek Radomski und Vaclav Sverkos feiern nach wochenlangen Verletzungspausen ihr Comebacks. Das wird auch dem Trainer gefallen, denn mit der Rückkehr des Duos steigen auch seine Möglichkeiten bei der Aufstellung. Allerdings dürften beide noch nicht in der Grundelf stehen. Radomski macht das aber gar nichts, er ist nur froh, dass er endlich wieder im Kreis der Mannschaft sein kann. "Ich habe fünf Wochen Pause hinter mir, das zerrt an den Nerven." An Wals-Siezenheim hat der Pole, der sich Ende März beim Nationalteamtraining am Seitenband verletzte, gar keine guten Erinnerungen. Am 22. Oktober verdrehte er sich in der Bullen-Arena das Knie, erlitt dabei einen Seitenbandeinriß, fehlte damals bis Februar. "Aber daran werde ich bestimmt nicht denken, falls ich eingewechselt werde. Als Profi muss man sich da emotional im Griff haben." Extremen Torhunger hat bereits Vaclav Sverkos (Bild). Der Tscheche steht erstmals seit vier Wochen wieder im Kader, seine Oberschenkel-Verletzung ist endlich vollständig ausgeheilt. Der "Bomber" brennt: "Ich bin hoch motiviert und möchte der Austria helfen, dass sie ihre Ziele erreicht. Ich bin sogar überzeugt, dass wir in Salzburg gute Chancen auf drei Punkte haben." Seine sportliche Zukunft würde "Sverki" am liebsten auch in der kommenden Saison in Wien verbringen. Sein Leihvertrag mit Gladbach, wo er noch zwei Jahre Vertrag hat, läuft aus. Die Austria hat eine Option, die sie bis Ende Mai ziehen kann, bislang konnte er sich aufgrund seiner Verletzungen noch nicht so präsentieren, wie er das sicher gerne gemacht hätte. General Manager Thomas Parits: "Wir werden bestimmt das Gespräch mit ihm suchen." Ein paar Tore von Sverkos wären gute Argumente für die nächste Verhandlungsrunde...

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle