08.07.2007, 00:00 Uhr

AM FREITAG HERRSCHTE NACH DER BITTEREN 0:1-PLEITE GEGEN PANIONIOS ATHEN...

Am Freitag herrschte nach der bitteren 0:1-Pleite gegen Panionios Athen...

Am Freitag herrschte nach der bitteren 0:1-Pleite gegen Panionios Athen und dem endgültigen Aus in der UEFA-Cup-Gruppenphase heftige Katerstimmung bei der Wiener Austria. Nicht so sehr die Niederlage an sich, sondern vielmehr die matte Vorstellung der Violetten insgesamt, war auch mit etwas Abstand zum Match noch das Gesprächsthema Nummer eins. Von der Führungsriege der Austria gab es Richtung Mannschaft durchwegs harte Worte. Manager Markus Kraetschmer: „Ich möchte mich in aller Deutlichkeit bei allen Fans noch einmal für diesen absolut blamablen Abend entschuldigen!“ Auch General Manager Thomas Parits sparte nach der bittereren Niederlage nicht mit Kritik: „Ich habe in vielen Phasen unser Team nicht wiedererkannt. Speziell in der zweiten Hälfte haben wir total die Linie verloren, da ist die Ordnung und das ganze Gefüge zerbrochen. Weder Laufarbeit, noch der nötige Siegeswille war vorhanden und auch die angebrachte Selbstkritik der Spieler habe ich vermisst. “ Trainer Georg Zellhofer resümierte nüchtern: „Wir haben uns einmal mehr die Butter vom Brot nehmen lassen. Diese katastrophale Leistung ist nicht nur ärgerlich, sondern auch verwunderlich für mich. An dieser Vorstellung habe ich wirklich zu kauen. Ich bin einfach niedergeschmettert.“ Dennoch muss der Austria-Coach im Hinblick auf den Schlager am Sonntag gegen Sturm Graz (15:30) schon nach vorne blicken: „Das Spiel am Donnerstag wird  intern sicher noch weiter eingehend diskutiert und behandelt, aber wir haben, trotz aller Enttäuschung, am Sonntag eine ganz wichtige Partie vor uns.“  Ähnlich sieht das auch Thomas Parits: „Nach solch einer Vorstellung ist es nicht leicht zum Alltag über zu gehen, aber wir haben noch zwei schwere Meisterschaftsspiele vor uns, die unsere volle Konzentration erfordern. Das Team muss am Wochenende eine Reaktion zeigen.“ Vielleicht auch deshalb überlegt Coach Georg Zellhofer vor dem Duell zwischen dem Ersten und dem Zweiten der T-Mobile-Bundesliga kurzfristig eine Kasernierung der Mannschaft: „Wir müssen uns jetzt fassen, auf das Match fokusieren. Wir haben viel gut zu machen und stehen gegen Sturm Graz in der Pflicht, uns so zu präsentieren, wie es einer Wiener Austria würdig ist.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. FK Austria Wien 9 15
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle