21.08.2007, 00:00 Uhr

ALLES WAR SO SCHÖN ANGERICHTET, ABER DIE WIENER AUSTRIA HAT SICH IHRE...

Alles war so schön angerichtet, aber die Wiener Austria hat sich ihre...

Alles war so schön angerichtet, aber die Wiener Austria hat sich ihre Geschenke vom Innsbrucker Tivoli nicht abgeholt. Dabei hätte sich diese Runde nach den Samstag-Ergebnissen so schön für uns entwickeln können, leider haben wir uns hauptsächlich selber geschlagen und im 15. Spiel gegen Wacker Innsbruck die erste Niederlage kassiert. Der Ausbau der Tabellenführung blieb über die gesamte Spielzeit nur ein frommer Wunsch. Austria wirkte sehr behebig, entwickelte zu wenig Druck, die Spielfreude blieb gänzlich zurück in Wien - Milenko Acimovic, wir vermissten dich so sehr! Traurig, aber wahr: Ein Schuß von Blanchard (14.) sowie eine mißglückte Kopfball-Rückgabe der Tiroler auf den eigenen Keeper, der die Kugel allerdings verfehlte - leider die Kugel auch das Tor - blieben die einzigen halbwegs gefährlichen Aktionen von Violett. Der Rest hatte nicht viel mit dem Spiegelbild eines Tabellenführers zu tun. Auch Wacker konnte dem Spiel nicht unbedingt den Stempel aufdrücken, aber den Tirolern gelangen wenigstens die Tore. Trotz der offensichtlichen Verkrampfung nach den Pleiten der letzten Monate, konnten sie ihre Talfahrt durch einen Doppelpack von Peter Orosz stoppen: Erst ließ Andi Lasnik Hölzl entwischen, dessen scharfe Hereingabe drückte Orosz zum 1:0 über die Linie (31.). Die Entscheidung gelang dem Ungarn nach einem Elfmeter (57.), nachdem Safar den heranstürmenden Hölzl von den Beinen geholt hatte. Mit einer seltenen Aktion stellte Trainer Georg Zellhofer völlig unverblümt seinen Ärger über die schwache Leistung seiner Mannschaft zur Schau: In der 64. Minute holte er Lasnik, Sulimani und Aigner vom Feld, brachte in einem Dreiertausch Mair, Lafata und Majstorovic. Genützt hat aber auch dieser letzte Wachrüttelversuch nichts, somit kam Wacker zum ersten Saisonsieg, wir holten uns die zweite, leider auch unansehnliche, Niederlage nach Kärnten ab. Besonders bitter, da beide Pleiten gegen Tabellenkellerkinder passierten. P.S.: Grund zum Feiern hatte nach dem Schlußpfiff nur ein Austrianer - Joachim Standfest. Er wurde kurz vor 22 Uhr zum dritten Mal Vater eines Mädchens, wir gratulieren der Familie herzlich. Wacker Innsbruck: Pavlovic; Mimm, Feldhofer, Knabel, Schrott; Hölzl (77., Dollinger), Hattenberger, Mader (88., Seelaus), Windisch; Orosz (82., Aganun), Kolousek. FK Austria MAGNA: Safar; Standfest, Ertl, Bak, Gercaliu; Sulimani (64., Mair), Sariyar, Blanchard, Lasnik (64., Majstorovic); Aigner (64., Lafata), Kuljic. Gelb: Knabel, Schrott; Aigner, Sariyar. Tore: Orosz (31., 57./Elfer). Schörgenhofer, 5.200.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle