30.09.2007, 00:00 Uhr

2004/05 UND 2006/07 ERREICHTE VIOLETT DIE GRUPPENPHASE DES UEFA-CUPS, IN...

2004/05 und 2006/07 erreichte Violett die Gruppenphase des UEFA-Cups, in...

2004/05 und 2006/07 erreichte Violett die Gruppenphase des UEFA-Cups, in der Saison dazwischen war Viking Stavanger der „Spielverderber“ gewesen. Jetzt kommt es zum Duell mit Valerenga Oslo, diesmal will man die „norwegische Hürde“ nehmen – und dann in Europa für Furore sorgen! Zuerst einmal war im August kräftig durchatmen angesagt. FK Jablonec hieß der Gegner in der Qualifikationsrunde, nicht umsonst hatte Trainer Georg Zellhofer vor den beiden Spielen vor dem Gegner gewarnt: „Tschechien gehört zu den besten Fußball-Ländern in Europa da muss man aufpassen.“ Die Warnung wurde zuerst aber nicht ganz erhört. Trotz 2:0- und 4:2-Führung gab es in Spiel eins im Horr-Stadion „nur“ ein 4:3, was mit einem lachenden und einem weinenden Auge gesehen wurde. Vier Tore hatte in den Hinspielen der Qualifikationsrunde kein anderes Team geschossen – aber natürlich taten die drei Gegentore weh, auch wenn Zellhofer sofort nach dem Schlusspfiff sagte: „Wir sind stark genug, werden auch in Jablonec auf Sieg spielen.“ Gesagt, getan. Beim Rückspiel vierzehn Tage später agierte man tatsächlich von Beginn an souverän, ging dann durch einen Bombenschuss von Yüksel Sariyar auch verdient in Führung. Nur wurde das vorentscheidende zweite Tor trotz bester Möglichkeiten (Acimovic aus kurzer Distanz an die Latte, etc.) nicht gemacht – und so musste dann nach dem Ausgleich der Tschechen (83.) einige Minuten gezittert werden. Aber dann hieß es: Ende gut, alles gut – Aufstieg! Einen Tag später folgte die Auslosung: Valerenga Oslo. Ein Gegner, der Erinnerungen weckt: An Sebastian Mila (im Bild oben), den Ex-Violetten, der bei Valerenga spielt, an Markus Kiesenebner, den Ex-Violetten, der nun ebenfalls in Norwegen (Lilleström) spielt und sich schon auf das Wiedersehen mit den alten Kameraden freut. „Ich werde beim Abschlusstraining dabei sein und beim Spiel die Daumen drücken“, funkte „Kiesi“ schon nach Wien. Zusatz: „Valerenga ist zu packen!“ Fußball ist übrigens eine von mehreren Sektionen beim Sportverein Valerenga IF (Valerengens Idrettsforening), dessen weitere Sportarten Eishockey (norwegischer Rekordmeister), Handball, American Football, Hockey und Hallenbandy sind. Restkarten für das Spiel (20:45 Uhr / Horr-Stadion) sind immer noch vorhanden. P.S.: Diese und viele andere Geschichten rund um unsere Austria finden Sie in der neuesten Ausgabe des AUSTRIA LIVE-Magazins. Abonnenten und Mitglieder bekommen das violette Fanzine gratis zugeschickt, aber auch alle anderen Interessenten können sich jederzeit die Zeitschrift unentgeltlich zuschicken lassen. Einfach ein Email an fak@fk-austria.at schicken und schon haben Sie es das nächste Mal in Ihrem Postkasten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle