01.07.2006, 00:00 Uhr

ZWEI DER MEISTBESCHÄFTIGEN MÄNNER KÖNNTEN HEUTE ABEND...

Zwei der meistbeschäftigen Männer könnten heute Abend...

Zwei der meistbeschäftigen Männer könnten heute Abend (20:45 Uhr) unsere Innenverteidiger Mario Tokic und Arek Radomski (beide im Bild gegen GAK-Mann Muratovic) sein. Benfica Lissabon ist bekannt für seine technische Klasse, im Angriff verfügen sie mit FOnseca, Mantorras, Marcel oder Nuno Gomes über absolute Topleute. Glaubt man portugiesischen Journalisten, wird Trainer Fernando Santos nur mit Nuno Gomes als Alleinunterhalter an vordester Front aufkreuzen, unterstützt von Paulo Jorge, Manu und Rui Costa dahinter. In jedem Fall eine offensive Mannschaft, die uns auf dem Weg in die Champions League einen Strich durch die Rechnung machen möchte. Arekl Radomski hat vor zwei Jahren gegen Benfica gespielt, damals mit Heerenveen in der Gruppenphase des UEFA-Cup. "Wir haben auswärts mit 2:4 verloren, Nuno Gomes hat uns zwei Tore gemacht." Damals waren auch schon Petit, Simao und Luizao dabei, erinnert sich unser Pole weiter. Radomski selber bekam es in dieser Partie aber nicht wie heute mit Nuno Gomes zu tun, er spielte noch im Mittelfeld. "Gegen mich macht er auch keine zwei Tore", lacht er und fügt an: "Benfica hat zwar sehr gute Stürmer, aber wir fürchten uns bestimmt nicht vor ihnen." Dass mit Ex-Juventus-Spieler Fabrizio Miccoli ein Topmann verletzungsbedingt fehlt, ist für den 27fachen Teamspieler kein Nachteil, dennoch erwartet er ein hartes Stück Arbeit. "Ich bin oft der letzte Mann, auf mir lastet viel Verantwortung. Ich werde alles daran setzen, dass wir zu Null spielen, denn das wird wichtig sein. Ein 1:0 wäre noch besser, denn ein 0:0 könnte im Hinblick auf das Auswärtsspiel zu wenig sein." Für Mario Tokic ist der portugiesische Fußball auch kein unbeschriebenes Blatt. Mit Dinamo Zagreb hat er 1998 gegen den FC Porto gespielt, damals reichte in der Champions League ein 3:1-Heimsieg nicht aus, weil es auswärts ein 0:3 setzte. Und in der Vorbereitung auf die WM 2006 verlor er mit Kroatien mit 0:2. Dabei scorte ebenfalls einer, der heute auf dem Platz stehen wird - Petit per Freistoß. Für unseren "Supermario" aber nicht der stärkste Portugiese, das ist für ihn eindeutig Rui Costa. "Er ist der beste Spieler Portugals in den letzten fünfzehn Jahren." Dass er einen schweren Arbeitstag gegen ihn sowie Nuno Gomes haben wird, darauf ist Tokic vorbereitet, aber in der offensiven Spielweise sieht er auch Positives: "Das gibt unseren Stürmern Platz zum Kontern." Darauf hoffen wir!