10.03.2006, 00:00 Uhr

WIE ANGEKÜNDIGT, GAB ES DEN FOLGETERMIN DER VIOLETTEN...

Wie angekündigt, gab es den Folgetermin der violetten...

Wie angekündigt, gab es den Folgetermin der violetten Führungsetage bei Frank Stronach. SMI-Geschäftsführer Ernst Neumann, Manager Markus Kraetschmer und Sportdirektor Peter Stöger trafen sich heute mit dem MAGNA-Boss in Oberwaltersdorf, diskutierten in ihrer zweiten Gesprächsrunde die mögliche Zukunft der Austria. Die Jubelmeldung des Tages aus Austria-Sicht: Stöger wurde von Stronach das Vertrauen bis 30.06.2007 ausgesprochen, damit ist er als Sportdirektor bestätigt und wird auch weiterhin die sportliche Linie im Klub vorgeben. Besprochen wurden darüber hinaus vor allem drei Punkte: 1.) Welche News gibt's von den Spielern, deren Verträge auslaufen? Manager Kraetschmer: "Wir haben noch keine konkreten Ergebnisse, weil die Manager entweder auf Urlaub sind, oder sie sich noch nicht gemeldet haben, oder erst Termine für nach Ostern vereinbart sind." Sigurd Rushfeldts Manager allerdings hat sich bereits mit der sportlichen Leitung in Verbindung gesetzt, nun wird er abklären, ob sich der Wikinger noch ein weiteres Jahr in Wien vorstellen kann. Immerhin ist er schon fünf Jahre hier, hat auch Angebote aus seiner Heimat Norwegen. Mit Didier Frenay, dem Manager von Tosin Dosunmu und Didier Dheedene, gibt es morgen ein Meeting. Schön langsam kommt Bewegnung in die Sache. 2.) Wie geht es mit den Trainern weiter? Bei nahezu allen, von der Kampfmannschaft über die Amateure bis hin zu den Coaches der FSA Hollabrunn, laufen die Verträge mit Saisonende aus. Stöger soll nun über Ostern konkrete Vorschläge ausarbeiten, wie die Trainerteams nach seinen Vorstellungen aussehen könnten. Horizont bleibt dabei immer der 30.06.2007. Denn was danach passiert, muss erst konzipiert werden, hängt mit dem Stadion-Bau und all seinen Facetten zusammen. 3.) Frank Stronach bekräftigte nochmals seine Forderung, den Fokus auch in Zukunft auf junge Österreicher zu legen. "Ich werde meine Überlegungen machen und diese dann präsentieren", sagt Peter Stöger, "wir wissen, welche Verträge auslaufen, nun geht es um den Budget- und Zeitrahmen. Das Wichtigste ist jetzt, was mit unseren Spielern passiert. Es wird ein paar geben, mit denen wir nicht zusammen kommen. Falls wir die Kaderplätze nachbesetzen müssen, versuchen wir junge Österreicher zu finden. Im Idealfall sollten sie auch ablösefrei sein. Freilich werden wir unser Hauptaugenmerk zuerst auf unsere eigenen Talente legen und erst dann in die Ferne schweifen." Eine weitere Talkrunde mit Frank Stronach wird es nächste Woche geben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle