17.06.2006, 00:00 Uhr

WENN DIE AUSTRIA AUF REISEN GEHT, DANN IST IMMER ETWAS LOS. FREILICH IST...

Wenn die Austria auf Reisen geht, dann ist immer etwas los. Freilich ist...

Wenn die Austria auf Reisen geht, dann ist immer etwas los. Freilich ist es auch diesmal nicht anders. Stimmt nicht ganz, denn der Ball spielt seit gestern keine Rolle in der Vorbereitung der Violetten, jetzt sind Langlauf-Skier und -Stecken die ständigen Begleiter des Winterkönigs. Bei herrlichem Wetter, einem fantatischem Panorama und ausgiebig Schnee gehen die Jungs aus Favoriten heuer einen komplett unüblichen Weg zum Trainingsauftakt, Rushfeldt & Co. tanken beim Langlaufen auf der Steyersberger Schwaig in 1400 m Seehöhe Kondition fürs Frühjahr. Was bei dieser Art der Vorbereitung rund um das Skigebiet von St. Corona am Wechsel gewiss nicht fehlt, ist jede Menge Spaß. Gelacht wird im Minutentakt, wenn etwa Sambakicker Maicon Dos Santos den Übungshügel mit seinen Langlauflatten herunterbraust. Hollands Delano Hill steht dem Brasilo aber um nichts nach, für beide ist es der erste Sport auf Schnee überhaupt. Dos Santos stolz: "Gestern war ich nur auf dem Hosenboden, heute ging es schon um Klassen besser." Gruppe-1-Läufer werden die beiden wohl aber keine mehr... An die Klasse von Sigurd Rushfeldt werden sie wahrscheinlich nie herankommen, der Norweger hängt den Rest der Veilchen bei diversen Spiel-Parcours um Längen ab. Aber Sigi hat nicht nur geographisch bedingt einen Vorteil. Er kennt den mehrfachen Olympiasieger und norwegischen Langlauf-Helden Vegard Ulvang persönlich, beide kommen aus derselben Region rund um Vadsö, also Sigurds Heimat. Einen blendenden Eindruck hinterlassen auch Stepan Vachousek, Roli Linz, Frenky Schiemer und Libor Sionko auf den langen Latten. Sionko hat früher mit Sparta Prag schon sechsmal in der Vorbereitung auf Langlauf-Skiern gestanden, zudem liegt ihm Skifahren. Wie auch Mikael Antonsson, der als Kind viel Langlaufen war, nun aber mehr auf den alpinen Pistenzauber abfährt. Wie bereits erwähnt, an Rushfeldt kommt aber keiner ran. Der Norsker, der www.fk-austria.at am Rande des Trainingslagers nochmals versicherte, bis Sommer bei der Austria zu bleiben, erst dann über einen Wechsel zu Tromsö in seine Heimat nachdenkt, lächelt: "Langlaufen ist ein cooler Sport. Du bekommst enorme Kraft in den Beinen und eine ausgezeichnete Kondition." Das ist auch der Gedanke hinter dem Ausflug auf ungewöhnliches Terrain. Konditrainer Dr. Gerhard Zallinger, der geimsam mit drei Profis der Salzburger Sport-Uni sowie zwei einheimischen Coaches unseren Kickern bei der Bewältigung der kleinen (oder größeren) Anlaufschwierigkeiten mit Rat zur Seite steht: "Wenn man 48 Wochen im Jahr mit einer Sportart verbringt, muss man die wenige Zeit nützen, um Ergänzungssportarten in den Trainingsplan einzubauen. Langlaufen macht allen riesigen Spaß, die Abwechslung bringt Kurzweiligkeit, es ist wenig verletzungsgefährlich und die Balance auf den schmalen Skiern ist auch für die Muskulatur sehr günstig." Bereits am Mittwoch morgen hat diese Art der Vorbereitung aber schon wieder ausgedient. In der Therme Stegersbach, wo man bis Samstag bleiben wird, werden wieder die Laufschuhe angezogen, rückt auch der Fußball wieder etwas mehr in den Vordergrund."Dort starten wir den zweiten Teil unserer Vorbereitung aufs Frühjahr", erklärt Zalinger, der bei einigen noch etwas Rückstand nach den ersten Tests ortet. "Aber das ist normal, denn einige hatten im Herbst langwierige Verletzungen. Ab Mitte Februar werden wir aber auch die wieder auf ihren leistungsmäßigen Höchststand gebracht haben." Ski heil!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle