30.06.2006, 00:00 Uhr

VOR EINEM HEER VON PORTUGIESISCHEN JOURNALISTEN STAND BENFICA-TRAINER...

Vor einem Heer von portugiesischen Journalisten stand Benfica-Trainer...

Vor einem Heer von portugiesischen Journalisten stand Benfica-Trainer Fernando Santos gestern Abend vor dem Abschlußtraining noch Rede und Antwort. Im Hinblick auf das heutige Champions-League-Qualifikationsspiel meinte er über... ...die schweren Regenfälle: "Für uns ist das eher ungewöhnlich, vor allem zu dieser Jahreszeit. Aber Probleme sind da, um gelöst zu werden, deswegen sind wir hier. In Portugal haben wir Probleme mit der Hitze von fast 40 Grad, warten wir's ab, wie wir mit der Umstellung zurecht kommen." ...die schlechten Ergebnisse in der Vorbereitung: "Ich kann nocht nicht sagen, ob wir ein anderes Gesicht präsentieren werden. Das Wichtigste ist, dass wir Qualität in unserem Kader haben. Wir werden alles unternehmen, um nicht zu verlieren. Dafür müssen wir aber auch aggressiver werden, über Konter unser Heil suchen, aber auch über die individuelle Klasse, die wir zweifelsfrei besitzen." ...die System-Umstellung, die noch nicht klappt: "Wir arbeiten daran, brauchen aber Zeit, damit alles funktioniert. Wir zeigen schon ganz gute Ansätze. Ich werde nicht von meinen Prinzipien abweichen und das durchziehen. Wir wollen unbedingt in die Gruppenphase der Champions League und haben auch die Klasse dafür." ...seine Aufstellung: "Ich weiß sie schon, aber es ist ganz einfach: Ich brauche die Elf, die das Spiel für uns gewinnen können oder zumindest nicht verlieren." ...Austria Wien: "Wir haben sie einige Male beobachtet. Sie treten sehr entschlossen auf, zeigen viel Willen, sind über Freistöße und Standardsituationen immer für ein Tor gut. Aber wir werden uns nicht verstecken, auch wenn wir den kleinen Nachteil haben, dass wir noch nicht im Meisterschafts-Betrieb stehen. Ich sehe das aber nicht als sehr großes Handicap." Nach den Worten des Trainers folgte die Nummer 10 von Benfica, einer der absoluten Stars von Portugal - Rui Costa. Costa über... ...die Wichtigkeit dieser Partie: "Wir haben sehr viel Verantwortung. Bislang haben wir nur Vorbereitungsspiele gehabt, jetzt zählt's, jetzt ist es wichtig." ...das noch nicht funktionierende System: "Wir können unsere Qualität nocht nicht auf dem Platz umsetzen. Wir verstehen, was der Trainer von uns erwartet, aber wie gesagt, wir haben es noch nicht verinnerlicht." ...Austria Wien: "Diese Mannschaft kann uns Probleme bereiten, mehr als ihr Journalisten denkt. Wir kennen unsere Gegenspieler sehr gut, haben schon einige Videos gesehen." ...das Bewusstsein der Benfica-Spieler, dass sie auch verlieren können: "Fußball ist Fußball, da ist immer alles möglich. Es gibt drei Resultate zu erreichen, folglich kann alles passieren. Aber wir sind gut vorbereitet."