19.10.2006, 00:00 Uhr

TRAINER FRENKIE SCHINKELS WOLLTE DIESES BUNDESLIGA-MATCH ZWAR NICHT ALS...

Trainer Frenkie Schinkels wollte dieses Bundesliga-Match zwar nicht als...

Trainer Frenkie Schinkels wollte dieses Bundesliga-Match zwar nicht als Generalprobe für den Europacup sehen, „weil die Meisterschaft wichtiger ist, für mich ist Benfica am Dienstag die Generalprobe für Ried am Sonntag“. Dennoch muss man sagen: Dieses 0:1 ist ganz sicher nicht der gewünschte Pusher – weder für Lissabon, noch für den Liga-Alltag. So viel hatten sich die Violetten vorgenommen, allein der Wunsch blieb ein frommer, denn vom Anpfiff weg übernahmen die Hausherren das Kommando. Und erspielten sich mit dem Druck auch die Chancen. Aber zum Glück scheiterten Rabihou und Sarac bei ihren guten Möglichkeiten, auf der anderen Seite verstolperte vor der Pause einmal Aigner, einmal kam Lasnik zu spät. Aber man durfte sich nichts vormachen, die Chancen der Grazer waren zwingender, bei den Veilchen hatte man den Eindruck, dass der Umstand, dass nach fünf Meisterschaftsspielen noch immer kein Sieg auf dem Konto war, etwas auf das Selbstbewusstsein drückte. Es gab wenig durchdachte Spielzüge, Wallner (Bild) mühte sich an vordester Front alleine ab, die Kreise von Spielmacher Ceh wurden geschickt eingeengt, über die Flügel verzeichneten Lasnik und Wimmer nur Teilerfolge. Wenn man etwas Positives finden will, dann vielleicht den Fakt, dass Safar und die Defensive zu Null spielten. Mehr ist zurzeit leider nicht drinnen, demnach gab es auch nach dem Wechsel keine Explosion, aber wenigstens ein kleines „Erdbeben“, dem das gute Ende allerdings zur Gänze fehlte. Roman Wallner mit einem Volleyschuss auf Szamotulski, Blanchard mit einem Lattenknaller und Lasnik mit einem Distanzkracher hätten die Partie noch einmal kippen können, aber am Ende kam es noch dicker, weil Troyansky Sarac im Strafraum foulte und Rabihou den Elfmeter verwandelte...   SK Sturm: Szamotulski; Ertl, Mörec, Verlaat, Prettenthaler; Krammer, Ledwon, Rauter (89., Kienzl), Leitgeb, Sarac (90., Lindschinger); Rabihou. FK Austria MAGNA: Safar; Troyansky, Tokic, Radomski, Papac; Wimmer (66., Mila), Blanchard, Ceh, Lasnik (72., Schragner); Aigner, Wallner (80., Pichlmann). Gelb: Wallner (19./U), Lasnik (57/F), Tokic (68./F), Radomski (74./F), Troyansky (85./F). Tor: Rabihou (87./Elfmeter) SR: Krassnitzer; Besucher: 6.159.