27.09.2006, 00:00 Uhr

STEPAN VACHOUSEK WAR EINER DER PROTAGONISTEN, DER FÜR DEN AUFSTIEG IN...

Stepan Vachousek war einer der Protagonisten, der für den Aufstieg in...

Stepan Vachousek war einer der Protagonisten, der für den Aufstieg in die UEFA-Cup-Gruppenphase vor zwei Jahren hauptverantwortlich war. Beim Rückspiel in Warschau traf er zur Führung gegen Legia, nach dem 1:0-Heimsieg war das schon die halbe Miete. Der Tscheche fehlt beim heutigen Hinspiel gegen Legia (17:30 Uhr/live in ORF 1) leider, seine Kapselverletzung läßt frühestens einen Einsatz am Sonntag beim Heimspiel gegen Mattersburg zu.   Vor dem Dienstag-Training war Vachousek noch voller Zuversicht, dass es sich bis Donnerstag ausgehen könnte, danach war er leicht deprimiert. Wieder leichte Schmerzen im Knöchel, nach eigenen Angaben kann er nur 70 Prozent seines Leistungspotenzials abrufen. "Ich kann alles machen, auch die kurzen, schnellen, seitlichen Bewegungen, aber für so eine wichtige Partie wie gegen Legia Warschau ist es zu wenig."   Unsere Nummer 10 hat stattdessen Mittwoch und Donnerstag eine Sonderschicht in Wien, wird dabei an der Koordination und Stabilisation arbeiten sowie Laufen gehen. "Mir tut es sehr leid. Ich habe gute Erinnerungen an Warschau, wir haben dort ein Klassespiel gemacht. Leider muss die Mannschaft jetzt noch ohne mich auskommen, gegen Mattersburg möchte ich endgültig mein Comeback feiern." Zuletzt war Stepan am 12. August gegen Rapid dabei.   Ebenfalls beste Erinnerungen an Warschau hat Florian Metz. Nächste Woche feiert er seinen 21. Geburtstag, im September 2004 hatte er dort mit 19 Jahren seine Feuertaufe im Europacup abgelegt. Er wurde in der Pause für Fernando Troyansky, der sich an der Wade verletzt hatte, eingewechselt. Metz kam rein, sah auf und siegte! Und lieferte eine Prachtpartie ab, knallte einmal sogar auf den Kasten von Arthur Boruc - der heutige Keeper von Celtic Glasgow fischte den Ball aber gerade noch aus dem Kreuzeck.   "Ich war damals sehr überrascht von meiner Einwechslung. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich erst drei Bundesliga-Einsätze, war zuvor ein Monat lang verletzt und bin erst im letzten Moment fit geworden. Dann der Eintausch und ich war mittendrin im Geschehen", erinnert sich das Allround-Talent. Danach durfte er noch weitere Highlights in seiner noch jungen Karriere einhamstern, denn auch gegen Dnjeprpetrowsk, Utrecht, Bilbao und Saragossa fand er Berücksichtigung. "Es war meine erste Profisaison, für mich sind es nach wie vor großartige Momente, die ich gut abgespeichert habe."   Bis auf einige Einsätze ist er in der Kampfmannschaft noch nicht richtig zum Zug gekommen, aber er weiß, dass er noch alles vor sich liegen hat. "Ich freue mich schon, wenn ich bei den Amateuren regelmäßig zum Einsatz komme. Denn ich spiele lieber eine Klasse weiter unten, als ich sitze bei der Kampfmannschaft nur auf der Ersatzbank." Noch lieber wäre uns, wenn er glücksstrahlend nach dem Schlusspfiff in Warschau dreinschauen würde und wir ihm zu einer weiteren Prachtpartie gegen Legia gratulieren könnten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle