13.03.2006, 00:00 Uhr

SCHNEE IST IN WIEN SCHON SEIT LÄNGEREM KEINER MEHR GEFALLEN, DOCH...

Schnee ist in Wien schon seit längerem keiner mehr gefallen, doch...

Schnee ist in Wien schon seit längerem keiner mehr gefallen, doch durch die intensive weiße Pracht des vergangenen Winters stehen auch jetzt im April noch einige Red-Zac-Nachtragsspiele auf dem Programm. Eines davon, Austria Amateure gegen Altach, steigt schon heute Dienstag, im Franz-Horr-Stadion. Der Ankick erfolgt aus übertragungstechnischen Gründen bereits um 18:00 Uhr. Mit dem Team von Ex-Veilchen Michael Streiter wartet auf die Violetten damit binnen weniger Tage bereits der zweite Gegner aus Vorarlberg. Gegen Lustenau setzte es am vergangenen Freitag trotz 2:0 Halbzeitführung eine enttäuschende 2:3-Niederlage für die Jungveilchen, die sich heute wieder rehabilitieren und in der Tabelle einen Schritt zurück an die Spitze machen wollen. „Ich erwarte von der Spielanlage her ein vollkommen anderes Match als in Lustenau“, verrät Trainer Karl Daxbacher und analysiert für www.fk-austria.at die Gründe für die vergangene Auswärtsniederlage: „Lustenau hat permanent Druck ausgeübt, war bei vielen Standards gefährlich, drängte uns mit einer sehr wuchtigen, körperbetonten Gangart in die Defensive. Es waren daher die Tore nach der Pause eine logische Folge ihrer Lufthoheit. Vor allem der verletzungsbedingte Austausch von Hannes Toth hat uns bei Kopfballduellen immens geschwächt. Es ist uns nach der Pause einfach nicht mehr so gut gelungen, den Druck der Vorarlberger aus dem Spiel zu bringen.“ Die angesprochene Nummer 9 der „Amas“, mit 8 Saisontoren auch der gefährlichste Stürmer der Veilchen, wird seinem Team leider auch heute nicht helfen können. Er laboriert an einer Bänderdehnung im Knöchel und wird voraussichtlich etwa 2 Wochen ausfallen. „Hannes arbeitet gemeinsam mit Gerhard Zallinger aber bereits intensiv an seinem Comeback, ich hoffe, dass er uns so schnell wie möglich wieder helfen kann.“ Neben Hannes Toth spult auch Flanken-Wirbelwind Michael Koller unter Anleitung von Fitness-Trainer Zallinger seine Einheiten ab. Michi, den es leider vor einigen Wochen mit mehrfachen Bänderrissen schwerer erwischt hat, wird noch etwas Zeit bis zu seinem Comeback benötigen. An Trainingseinheiten ist derzeit für Abwehrchef Günter Schiesswald leider noch gar nicht zu denken. „Schiessi“ muss sich aufgrund von Meniskusproblemen noch in dieser Woche einer Operation unterziehen und wird den Violetten nach dem Eingriff von Vereins-Arzt Dr. Kmen voraussichtlich ein Monat lang fehlen. Der Ausfall des leicht angeschlagenen Fränky Schiemer komplettiert die Verletzungssorgen in der Defensive der Amateure, zumal Andreas Ulmer und Christian Schragner im Kader der Kampfmannschaft stehen und die „Amas“ gegen Altach somit nicht unterstützen können. Dafür kehrt der zuletzt gesperrte Michael Madl ins Abwehrzentrum zurück. Im Mittelfeld wird es ebenso zu einer unfreiwilligen Veränderung kommen, Philipp Netzer ist nach seiner fünften gelben Karte zu einer Pause gezwungen. „Wir müssen unser Team wieder einmal an verschiedenen Positionen verändern, ich glaube aber, dass wir das ganz gut wegstecken können. Es bringt außerdem den ganz jungen Spielern die Gelegenheit, sich zu bewähren. Das Match gegen Altach ist sicher ein Spitzenspiel der Liga, die Burschen werden voll motiviert in die Partie gehen. Bisher haben wir ja eine gute Saison-Bilanz gegen die Altacher. Ich hoffe auf unseren dritten Sieg im direkten Duell, dann sind wir wieder im Geschäft und vorne mit dabei.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle