12.06.2006, 00:00 Uhr

NICHT UNERWARTET, ABER DENNOCH ÜBERRASCHEND, BEKAM DIE MANNSCHAFT DES...

Nicht unerwartet, aber dennoch überraschend, bekam die Mannschaft des...

Nicht unerwartet, aber dennoch überraschend, bekam die Mannschaft des FK Austria MAGNA gestern Besuch im Trainingslager in Stegersbach. Sportdirektor Peter Stöger, der bis über beide Ohren mit Arbeit eingedeckt ist und somit gar keine Zeit hatte, um mit dem Team in das Golf & Thermenresort zu fahren, machte sich früh morgens aus Wien auf den Weg, saß gemeinsam mit allen beim Mittagessen, unterhielt sich anschließend noch mit dem Trainerteam und düste um 15 Uhr schon wieder ab zurück ins Horr-Stadion. Für www.fk-austria.at hat er sich bei seiner Stippvisite natürlich auch Zeit genommen, um alle Fans der Violetten hinsichtlich der Transferperiode auf dem Laufenden halten zu können.   Im Sommer und Herbst war Stöger noch bei jeder Trainingseinheit auf dem Platz, bei jeder Vorbereitung selber mit von der Partie und bei allen Team-Building-Seminaren ebenfalls voll engagiert. Mit der Verteilung der Agenden, die nach der Herbstmeisterschaft fixiert wurden, hat sich aber auch sein Arbeitsfeld etwas verändert, ja sogar verändern müssen. Denn Stöger hat auch Verantwortung bei den Amateuren und der Frank-Stronach-Akademie, somit war die Triple-Belastung nicht mehr möglich.   Da Winterzeit auch Transferzeit ist, hat er klarerweise alle Hände voll zu tun. Während Frenkie Schinkels als Hauptverantwortlicher des Trainerteams an vordester Front mit den Spielern arbeitet, organisiert Stöger das "Backoffice". Grob gesagt, kümmert er sich derzeit sehr intensiv um die Anliegen der Amateure, denn einige haben schon vor der Winterpause deponiert, dass sie sich verändern möchten. "Mit den jungen Spielern muss man sehr behutsam umgehen", erklärt der Sportdirektor, der sich um jeden einzelnen persönlich angenommen hat. "Sie wissen aus den letzten eineinhalb Jahren, seit ich beim Verein arbeite, dass sie sich auf mich verlassen können. Die meisten haben keinen Manager wie die Bundesligaspieler, somit helfen wir ihnen, wo es geht, um sie gut unterzubringen. Wir haben ihnen gegenüber viel Verantwortung übernommen und gehen auch sehr gewissenhaft mit ihren Anliegen um."   Folgende Transfers wurden bislang ausgearbeitet: Halil Akaslan wechselt zum Sportclub, Alexander Schörg zum SKN St. Pölten. Beide wurden leihweise bis Sommer abgegeben. Patrick Pircher, der zuletzt an die Admira verliehen war, geht in die deutsche Regionalliga zu Augsburg. Daniel Sobkova, der an Ried verliehen war, dort aber nur im Amateur-Team eingesetzt wurde, steht vor einem Abschluß mit Austria Lustenau. Für Mesut Dogan gibt es ebenfalls Angebote ihn bis Sommer zu verleihen.   Stöger: "Wir wollten eigentlich alle halten, aber ich verstehe es auch, wenn sie unzufrieden sind, weil sie zu wenig gespielt haben. Vor allem Dogan und Akaslan waren maßgeblich am Aufstieg in die Red Zac beteiligt. Wir hoffen, dass sie sich bei ihren neuen Vereinen gut weiterentwickeln."   Fix ist, dass die frei gewordenen Kaderplätze mit Spielern aus der Akademie besetzt werden. Der groß gewachsene Edin Salkic, der noch in der FSA spielt, hat zudem schon einen Jungprofi-Vertrag bekommen, er wird statt Akaslan in das Red-Zac-Team eingebunden.   Ab heute muss Stöger aber schon wieder für drei Tage auf die Schulbank. In Maria Enzersdorf ist ein Trainer-Fortbildungsseminar, an dem u.a. auch ÖFB-Coach Josef Hickersberger sowie Kroatiens Cheftrainer Zlatko Kranjcar teilnehmen werden. Für den Sportdirektor derzeit sicher eine willkommene Abwechslung zum Transfergeschäft.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle