Violett ist mehr... 23.08.2006, 00:00 Uhr

MIT DEN ANTIRASSISMUSAKTIONEN AM 3. SPIELTAG DER UEFA CHAMPIONS LEAGUE...

Mit den Antirassismusaktionen am 3. Spieltag der UEFA Champions League...

Mit den Antirassismusaktionen am 3. Spieltag der UEFA Champions League wurde die siebente Aktionswoche gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball des Netzwerks FARE – Football Against Racism in Europe eröffnet. Diese bislang größte Kampagne gegen Rassismus im Fußball wird von FARE in Partnerschaft mit der UEFA veranstaltet und findet vom 17. bis 30. Oktober mit über 600 Aktionen in 37 Ländern statt. Am Wochenende starten jetzt auch die Aktivitäten in Österreich. Höhepunkt ist das Engagement der Österreichischen Bundesliga bei allen Spielen der 13. Runde der T-Mobile Bundesliga (21. und 22.10.) sowie der 14. Runde der Red Zac Ersten Liga (27.10.) unter dem Motto „Zeig Rassismus die Rote Karte!“   Die Teams und die Begleitkinder der Heim- und Gastmannschaften zeigen bei der Mannschaftsaufstellung dem Rassismus sprichwörtlich die Rote Karte. Auch die Schiedsrichter beteiligen sich an der Stadionaktion und tragen auf den Oberarmen ihrer Trikots ein Fair Play - Logo. Beim Schlagerspiel Red Bull Salzburg – FK Austria Magna kommt es zudem zu einer Antirassismuschoreographie der Fans. "Rassismus und Diskriminierung dürfen im österreichischen Fussball keinen Platz haben. Deshalb fordere ich alle Mitglieder der Bundesliga-Familie auf, diese Aktionswoche als Anlass zu nehmen, sich künftig aktiv und selbstbewusst gegen dieses Übel einzusetzen", erklärt Bundesliga-Vorstand Georg Pangl. Als Höhepunkt der FairPlay-Stadionaktionen verliest jeweils ein Spieler der Heim- und Gastmannschaft ein Statement gegen Rassismus, bei dem sie erklären, „dass wir Rassismus und jede Form von Diskriminierung entschieden ablehnen. Mit der Kraft des Fußballs können wir helfen, Rassismus in unserem Sport und auch in der Gesellschaft zu bekämpfen. Wir rufen alle dazu auf, sich an der heutigen Aktion zu beteiligen. Zeigen wir Rassismus die Rote Karte!“ Bei den Stadienaktionen wird auch der neue Antirassismusspot von FairPlay-vidc auf den Vidiwalls präsentiert. Der Spot wurde von Premiere mit Unterstützung der Österreichischen Bundesliga produziert. Premiere sendet den Kurzfilm während seiner Spielberichtserstattung und überträgt zudem die Antirassismusaktion beim Spiel Red Bull Salzburg – FK Austria Magna am kommenden Sonntag live. Neben Jugendlichen der Wiener Mobilen Jugendarbeit „Back on Stage 5“ sind im Spot auch Michael Baur (FC Superfund), Giovanni Trapattoni (Red Bull Salzburg), Olushola Olumuyiwa Aganun (FC Wacker Tirol) und Jocelyn Blanchard (FK Austria Magna) zu sehen. FairPlay-vidc hat in Kooperation mit dem Fußballmagazin ballestererfm zur heurigen Aktionswoche 17.000 Antirassismus-Fanzins produziert, in dem Fans aus Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Dänemark, Deutschland, der Tschechischen Republik und der Schweiz zu Wort kommen. Das Heft zeigt auf, was Fans gegen Rassismus tun können und wie Fans mit der Problematik von Politik im Stadion umgehen. Das Fanzine ist zum Download auf der Homepage www.fairplay.or.at erhältlich. Europaweit stehen vielfältige Aktivitäten von Fans, Spielern und Spielerinnen, Vereinen, Verbänden, MigrantInnen und Schulen in ganz Europa auf dem Programm. In Österreich wird es außerhalb der Bundesliga zu über 20 Aktivitäten in den Landesverbänden des ÖFB, in der Frauenliga und im Amateurfußball kommen. Informationen zu allen Aktionen in Österreich:www.fairplay.or.at. Informationen zu allen internationalen Aktionen unter: www.farenet.org

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle