21.02.2006, 00:00 Uhr

MAN SOLL DEN TAG NICHT VOR DEM ABEND LOBEN, ABER EINES MUSS MAN SCHON...

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber eines muss man schon...

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, aber eines muss man schon sagen: Mit dem eindrucksvollen Sieg in Graz über Sturm ist die Chance auf den Meistertitel riesig. Dennoch ist es für die harte Arbeit von Sportdirektor Peter Stöger und Trainer Frenkie Schinkels typisch, dass sie auf Filip Sebo nach dem Schlusspfiff sogar etwas sauer waren. Der Slowake freute sich so sehr über den Erfolg, dass er sich dazu hinreißen ließ, einen Papp-Meisterteller, den er aus dem Fansektor der mitgereisten Fans zugeworfen bekam, mit in die Kabine zu bringen. Stöger sagte sofort abergläubisch: "Jungs, den müssen wir da lassen, der kommt mir nicht in den Bus. Wir haben noch nichts erreicht, müssen den Sack erst einmal zumachen." Auch Joey Didulica, der wie immer am längsten in der Dusche brauchte, nahm sich der Sportdirektor noch in der Kanine zur Brust. Der Kroate ist aufgrund seiner Klasse einer der Stimmungsmacher im Team und Stöger sagte zu ihm: "Joey, es wird auch deine Aufgabe sein, unter der Woche mit den Spielern zu reden, dass sie weiter hart im Training arbeiten. Keiner darf glauben, dass wir den Titel schon gewonnen haben, erst müssen wir Tirol schlagen." Joey antwortet knapp, aber bestimmt: "Yes, Coach." Am Samstag könnte es beim Heimspiel gegen Wacker Tirol also so weit sein. Eine Saison mit ganz wenigen Tiefen (wie das frühe Aus im UEFA-Cup), dafür umso mehr Höhepunkten liegt bald hinter uns. Gerne erinnern wir uns an die Siegesserie zum Meisterschaftsauftakt zurück. Oder an jene zum Ende der Herbstsaison, mit der wir noch den Winterkönig einfahren konnten. Und auch die Leistungen im Finish haben Appetit auf mehr gemacht. Der Meisterteller und der Cup sind noch möglich, das Double kann erstmals nach der so erfolgreichen Ära von Christoph Daum im Jahr 2003 wieder in die Hände aller Austrianer wandern. Mein Gott, wäre der Titelgewinn eine Genugtuung. Für unsere Fans, für Frank Stronach, für das Management, für die sportliche Führung, für das Trainerteam, für die Mannschaft, für alle Mitarbeiter, für die gesamte Austria-Familie! Seitens der Bundesliga wird jedenfalls alles unternommen, um uns im Falle des Falles bereits am Samstag den Meisterteller überreichen zu können. In unserem Stadion, vor unseren Fans. Bereits jetzt deutet alls auf ein ausverkauftes Haus. Die Euphorie ist gewaltig, die Nachfrage nach Karten hat schon gestern nach dem Schlusspfiff in Graz eingesetzt.  Noch ein Sieg am Samstag gegen Tirol und wir dürfen feiern! Kartenvorverkauf: Ab Dienstag in der Geschäftsstelle von 9 bis 13 Uhr und von 13 bis 20 Uhr bei der Kassa 13 (Osttribüne). Im GET VIOLETT-Fanshop Mo – Fr von 9 bis 18:30 Uhr, Sa von 9 bis 15 Uhr. Sowie im Ticketshop auf www.fk-austria.at

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle