14.09.2006, 00:00 Uhr

HUMOR IST, WENN MAN TROTZDEM LACHT. TRAINER FRENKIE SCHINKELS HAT SICH AN...

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Trainer Frenkie Schinkels hat sich an...

Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Trainer Frenkie Schinkels hat sich an dieses Sprichwort offensichtlich erinnert, denn er hat heute Mittag einen Auftritt hingelegt, der von einem normalen Publikum mit Standing ovations gutiert worden wäre. Selbst die versammelten Journalisten bogen sich vor Lachen, denn Frenkie ist mit einem silbernen Helm und einer braunen Feuerwehruniform - beides Originale - zur Pressekonferenz für das Spiel gegen Legia Warschau erschienen. Ein "superlativer" bühnenreifer Akt: Gelungen, gelungener, Schinkels!   "Die Aktion ist zynisch gemeint", sagte er, nachdem er hinter den Mikros Platz genommen hatte, seine Uniform noch für die TV-Kameras und die Fotos kurz anließ, sie dann aber abstreifte. Der Coach wollte damit auf einen Medienbericht auf seine Art antworten, denn am Dienstag wurde geschrieben, dass Austria jetzt keinen Trainer, sondern einen Feuerwehrmann bräuchte.    "Das stimmt nicht ganz so", fuhr Schinkels bei seiner Erklärung fort, "Peter Stöger und ich sind seit eineinhalb Jahren mit Problemen konfrontiert, wir löschen ständig Brandherde. Wenn man uns jetzt vorwirft, dass wir kein Krisenmanagement hätten, ist das nicht korrekt."   Bei allen Diskussionen, jetzt soll ein Befreiungsschlag her. "Gegen Legia haben wir die Hoffnung, dass auf einer anderen Hochzeit anders getanzt wird. Wir können zeigen, dass wir länger als die Polen im UEFA-Cup unser Tanzbein schwingen möchten."    Dass die Chancen nach dem 1:1 im Auswärtsspiel sehr gut sind, zeigen nicht nur Schinkels' Hinweise, dass Austria und Legia einerseits sehr gegensätzlich, andererseits aber auch ähnlich sind: "Beide Teams und beide Trainer haben große Probleme. Legia hat sich im Gegensatz zu uns aber verstärkt, hat fünf Brasilianer, wir haben viele Spieler verloren. Bei denen streiten die Polen und Ausländer, bei uns herrscht Harmonie. Beide werden hart kritisiert, beide wollen etwas Druck loswerden mit dieser Partie."   Anders als sonst, verrät der Coach diesmal gar nichts von der Aufstellung. Wimmer, Netzer und wahrscheinlich auch Aigner fehlen wegen Grippe, Vachousek sollte wieder fit sein. "Ich bitte um Verständnis, dass ich in so einer Situation nichts verraten möchte, ich will unsere Möglichkeiten optimal ausschöpfen."   Gegen Legia Warschau geht es um den Einzug in die Gruppenphase des UEFA-Cups, der Erfolgsdruck liegt auf beiden Mannschaften. Aber, ehrlich, was interessiert uns das Schicksal der Polen? Die Austria und ihre Fans müssen alles daran setzen, damit wir diesen Herbst so erfolgreich wie möglich abschließen können. Die Königsklasse haben wir verpasst, versuchen wir gemeinsam solange wie möglich als Prinzen im UEFA-Cup durch Europa zu tingeln. Hoppauf ins Stadion!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle