02.12.2006, 00:00 Uhr

HEUTE IST FÜR EINEN TEIL DES FK AUSTRIA MAGNA DER WEIHNACHTSURLAUB...

Heute ist für einen Teil des FK Austria MAGNA der Weihnachtsurlaub...

Heute ist für einen Teil des FK Austria MAGNA der Weihnachtsurlaub endgültig vorbei. Ab 17 Uhr trainiert die Mannschaft in der Wiener Stadthalle und bereitet sich auf das Turnier vor, das vom 4. bis 7. Jänner auf dem Vogelweidplatz ausgetragen wird. Mit dem ersten Training wird auch der Countdown für das Frühjahr eingeläutet, das heuer aufgrund der prekären Tabellensituation für die Violetten unter einem besonderen Stern stehen wird. Die Devise lautet "Raus aus dem Tabellenkeller und nichts mit dem Abstieg zu tun haben". Das wird schwer genug, denn am Tabellenende geht es sehr eng zu, vom Letzten bis zum vierten Platz sind nur sieben Punkte Unterschied. Um dieses Ziel realisieren zu können, haben bei der Austria die Macher hart gearbeitet. Auch über Weihnachten. General Manager Thomas Parits hat sich insgesamt nur drei freie Tage gegönnt, er bastelt bereits am Team der Zukunft. "Wir müssen uns verstärken, das ist klar", sagt Parits. Vor allem Alternativen für den Angriff werden gesucht. "Wir wollen zwei Stürmer." Die Gespräche mit Kandidaten laufen auf Hochtouren, der General schätzt, dass es in den kommenden zwei Wochen zu Abschlüssen kommen könnte. Vor allem auf eines legt er sehr viel wert - die Vorbereitung. "Die ist ganz entscheidend. Uns stehen jetzt wieder alle Spieler zur Verfügung, wir können aus dem Vollen schöpfen. Wir haben noch Potenzial, das liegt auf der Hand." Dass wir vom Glück in der Herbstsaison nicht gerade begünstigt waren, ebenso. Aber jetzt kommen die Langzeitverletzten wie Vachousek, Schiemer oder Radomski wieder zurück. "Mit allen Mann an Bord kann man eine schlagkräftige Mannschaft formen", so Parits, der mit der Austria auch in der Stadthalle eine gute Figur abgeben möchte. "Wir werden die stärksten Linien aufbieten, die wir stellen können. Allerdings können wir nicht das letzte Risiko nehmen, müssen auch an die Gesundheit der Spieler und das Frühjahr denken." Da meint er vor allem die zuvor angesprochen Langzeit-Ausfälle, die mit Bänderverletzungen viele Wochen außer Gefecht waren und für die eine Halle Gift wäre. "Einige sind noch im Aufbau, jetzt können sich die Jungen beweisen, sie müssen ihre Chance aber auch nützen. So wie ein Franz Schiemer, dessen Stern im Herbst so rasant aufgegangen ist." Über das Hallenturnier selber meint er: "Es ist ein Stück Wiener Tradition. Ich bin sehr froh, dass es wieder ausgetragen wird, so muss man auch in der Winterpause nicht auf Fußball verzichten. Wir wollen die Nähe zu unseren Anhängern suchen und werden auch abseits der Spiele ein attraktives Rahmenprogramm im Foyer der Stadthalle bieten. Die Austria-Familie wird nicht nur sportlich, sondern auch stimmungsmäßig zum Gelingen der Veranstaltung beitragen." Der vorläufige Kader: Tor: Kuru, Rouwelaar. Feld: Troyansky, Wallner, Aigner, Mila, Lasnik, Schragner, Metz, Ertl, Wimmer, Netzer Koller, Okotie, Madl, Ramsebner, Saurer. Der Rest der Kampfmannschaft beginnt am 4. (die "Langzeitverletzten") bzw. 8. Jänner (WM-Spieler und "Dauerläufer") die Vorbereitung. News gibt es auch von unseren Amateuren, die am 8. Jänner in die Saison starten. Manfred Schmid wird von der U19 der Frank-Stronach-Akademie als Co-Trainer zu den "AMAS" wechseln. Christoph Glatzer, bisher der "Co" von Thomas Janeschitz, wird wieder als Koordinator des gesamten Nachwuchsbereichs arbeiten und sich um die Kooperationsschulen kümmern.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 8 18
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. LASK 8 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 12
6. CASHPOINT SCR Altach 8 11
7. RZ Pellets WAC 8 11
8. SK Rapid Wien 8 10
9. SV Mattersburg 8 5
10. SKN St. Pölten 8 1
» zur Gesamttabelle