26.09.2006, 00:00 Uhr

GEGEN DEN FC GRATKORN WOLLEN DIE AUSTRIA AMATEURE HEUTE ABEND...

Gegen den FC Gratkorn wollen die Austria Amateure heute Abend...

Gegen den FC Gratkorn wollen die Austria Amateure heute Abend (Horr-Stadion, 19 Uhr) wieder einen Schritt setzen, um aus dem Tabellenkeller raus zu kommen. Mit einem Sieg über Parndorf hat es letzte Woche zum ersten vollen Erfolg der violetten Nachwuchskicker in der Red-Zac-Liga geklappt, dort soll angeschlossen werden. Bereits fix ist, dass wieder gegen die Amateurbestimmungen verstoßen wird, aber das aus gutem Grund, wie Sportdirektor Peter Stöger versichert. Für die Amateure (im Bild Markus Suttner) wurden im Frühjahr eigene Gesetze von den Präsidenten der Red Zac beschlossen: Sie dürfen nur vier Spieler einsetzen, die vor dem Stichtag 01.01.1986 geboren sind. Manager Markus Kraetschmer hat dazu bereits vor kurzem festgehalten: "Wir haben nach längeren Diskussionen die Linie mit Frank Stronach abgestimmt und festgesetzt, dass wir im Sinne unserer jungen, österreichischen Spieler auf diese Regelung keine Rücksicht mehr nehmen. So werden wir in der Red-Zac klar benachteiligt, weil wir als Amateur-Team anders behandelt wurden als der Rest. Die Liga-Bestimmungen besagen, dass wir nur vier Spieler einsetzen dürfen, die älter als zwanzig Jahre sind. Wir nehmen keine Rücksicht mehr darauf, denn ein Netzer, Ulmer, Schragner oder Metz fallen mit dieser Regelung durch den Rost. Sie sind unsere Zukunft und die Zukunft von Österreichs Fußball, sollen Spielpraxis bei den Amateuren sammeln können. Die mögliche Streichung der Gelder aus dem TV-Topf nehmen wir dafür gerne in Kauf, die Jugend ist unser Zukunftskapital." Anton Hirschmann, der Vorsitzende der Red Zac, hat sich deshalb über die Austria in einem Interview mit www.sportnet.at sehr negativ ausgelassen und uns vorgeworfen, das Gentleman's Agreement gegen Parndorf gebrochen zu haben. Dem entgegnet jetzt Stöger: "Man will uns nicht, denn alle anderen dürfen elf Spieler einsetzen, die vor dem Stichtag geboren sind. Zudem hat man ja in Warschau gesehen, wie wichtig es für uns ist, dass ein Metz Spielpraxis bei den Amateuren sammeln konnte. Wir haben aber noch immer mit Abstand den jüngsten Kader der Liga, dann kommt die Admira und dann sehr lange nichts." Stöger sieht das Problem viel eher darin, dass "im österreichischen Fußball irgendwelche Leute irgendetwas daherreden. Die Vorwürfe des Herrn Hirschmann entbehren jeder Grundlage. Er will uns vorschreiben, wie ich meinen Kader aufzustellen habe. Er ist Vorsitzender einer Liga, die immer über eine langfristige Planung redet und dann wird im Frühjahr beschlossen, dass es ab Sommer eine neue Regelung gibt, die sofort exekutiert wird. Da stimmt etwas nicht." Dass die Austria Amateure zudem die einzige Mannschaft der Liga sind, die nur aus österreichischen Spieler besteht, davor verschließen sich offensichtlich manche. "Ich kann es nicht verstehen, wenn man uns bestraft und so schlecht über uns redet. Wir bringen ja keinen Tokic oder Vachousek bei den Amateuren, um sie Spielpraxis sammeln zu lassen. Wir stellen aber sehr wohl unsere Jungen auf, die aber vom Stichtag zu alt wären. Wenn es da ab er um einen Florian Metz oder Andi Ulmer geht, die erst 20 Jahre sind, aber nicht mehr spielen dürften, kann am System etwas nicht passen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle