24.01.2006, 00:00 Uhr

ETLICHEN SPIELERN DER KAMPFMANNSCHAFT WAR DAS GESICHT LÄNGST BEKANNT,...

Etlichen Spielern der Kampfmannschaft war das Gesicht längst bekannt,...

Etlichen Spielern der Kampfmannschaft war das Gesicht längst bekannt, immerhin sind sie bei den Amateuren bereits durch seine Hände gegangen. Insofern war der erste Arbeitstag von Neo-Co-Trainer Sepp Michorl (39) bei der Kampfmannschaft nicht gänzlich Neuland, nur bei einigen musste er sich vorstellen. Sicherlich werden den Nachfolger von Thomas Janeschitz auch nicht alle Leser von www.fk-austria.at kennen, deswegen haben wir sofort nach seinem Dienstantritt zu einem kurzen Interview gebeten. Seppi, kam der Wechsel von den Amateuren zur Kampfmannschaft überraschend für dich oder war es der logische Schritt? "Logisch und selbstverständlich war es für mich sicherlich nicht, aber es ist eine große Ehre und Bestätigung meiner Arbeit in den vergangenen viereinhalb Jahren. Ich bin stolz darauf, dass ich das Vertrauen von Peter Stöger ausgesprochen bekommen habe." Wie hast du vom Interesse der Kampfmannschaft an deiner Person erfahren? "Man hat mich im Zuge von Gesprächen, bei denen es um eine Umstrukturierung gegangen ist, gefragt. Diese Chance bekommt man nicht oft, da habe ich ohne überlegen sofort zugeschlagen." Wenn du dich beschreiben müsstest - was bist du für ein Trainer-Typ? "Ich bin ein kumpelhafter Teamplayer. Wir sitzen mit den Spielern alle in einem Boot und daraus muss man in jeder Situation das beste machen." Bei den Amateuren hast du viele erfolge gefeiert, was waren deine persönlichen Highlughts? "Natürlich die Meistersaison in der Regionalliga und der damit verbundene Aufstieg in die Red Zac. Weiters auch der Cupsieg über Salzburg sowie die gesamte Saison in der Red Zac. Stolz bin ich auch über die Entwicklung einiger Spieler. Wie von Schragner, Metz, Dos Santos oder Ulmer. Alle trainieren und spielen fallweise auch in der Kampfmannschaft, sind aber aus dem eigenen Nachwuchs. Da sieht man, dass die Arbeit Früchte trägt." Welche Ziele hast du jetzt? "Ich werde versuchen mit dem Team gemeinsam die Erfolge zu verteidigen. Darüber hinaus werde ich versuchen, einige Junge weiterzubringen und hoffe, dass sie den Sprung in die Kampfmannschaft schaffen." 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle