20.10.2006, 00:00 Uhr

ES WAR NICHT EINFACH FÜR FRENKIE SCHINKELS IN DEN LETZTEN TAGEN. ZU...

Es war nicht einfach für Frenkie Schinkels in den letzten Tagen. Zu...

Es war nicht einfach für Frenkie Schinkels in den letzten Tagen. Zu Wochenbeginn fehlten dem Austria-Coach acht Spieler aus dem Kader, da sie zum Teil bei ihren Nationalteams oder verletzt wie Stepan Vachousek waren. An ein geregeltes Training war da kaum zu denken, an eine sinnvolle Vorbereitung auf das nächste Bundesliga-Spiel am Samstag beim SK Sturm Graz schon mal gar nicht. „So eine Länderspielpause bedeutet für uns immer eine Schwierigkeit, weil wir eben viele Teamspieler haben und diese in ganz Europa unterwegs sind“, sagt Schinkels. Seit Donnerstag aber, als die Nationalspieler zurück im Training sind, läuft das Unternehmen zur Aufholjagd in der Bundesliga - und ebenso mit Blickrichtung auf Benfica Lissabon - schon wieder auf Hochtouren. „Die, die hier waren, konnten sich bewusst auf dieses Spiel vorbereiten“, gibt sich der Trainer zuversichtlich, „dass sie gute Leistungen bringen können. Wir wollten zwar verstärkt an unserer Abschlussschwäche arbeiten, das war aber leider kaum möglich.“ Weiters macht er bereits deutlich, dass er noch nicht im geringsten darüber nachdenkt, im Hinblick auf das Champions-League-Rückspiel am Dienstag auf den einen oder andern in Graz zu verzichten. Dafür ist ihm die Meisterschaft viel zu wichtig, zudem könnte dies eine richtungweisende Partie für den weiteren Saisonverlauf sein. "Ich kann gar nicht auf die Tabelle schauen, denn wir haben in dieser Phase nichts zu verschenken. In Lissabon können wir berühmt werden, Priorität genießt dennoch die Meisterschaft. Wir haben auch nicht den Kader, um zu experimentieren oder zu rotieren." Alles andere als ein Sieg wäre im Hinblick auf den daraus zu erwartenden Motivationsschub für Lissabon eine Enttäuschung. Sicherlich auch für Schinkels, der an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen möchte. Der Aufgabe in Graz blickt der Meistermacher jedenfalls positiv entgegen. „Mir hat kürzlich jemand eine Auswertung einer Datenbank vorgelegt, die besagt, dass wir in nahezu jedem Spiel unserem Gegner überlegen waren, dennoch hat es noch nicht zu einem Sieg gereicht. Ich hoffe, dass sich das gegen Sturm endlich ins Gegenteil umkehrt.“ Was durch die Statistik klar bestätigt wird. In den letzten dreizehn Spielen gingen die Veilchen bei den „Blackies“ nur einmal als Verlierer vom Platz. Das war in der Saison 2004/05, als Bojan Filipovic mit einem Weitschuss den 1:0-Endstand besorgte. Personell gibt es Änderungen im Kader: Vachousek ist noch am Knöchel verletzt, auf ihn hofft man gegen Benfica, Sasa Papac hat seine Sperre abgesessen, ist wieder spielberechtigt, Sebastian Mila war krank, auf ihn hofft man aber noch. Im Abschlusstraining verletzte sich leider noch Markus Kiesenebner (Bild), der einen Seitenbandeinriss im Knie erlitt. Er fehlt sicher gegen Sturm, vielleicht auch gegen Benfica. Ebenso auf das Verständnis einiger Fans. Schinkels ist auf ein paar "Ahnungslose sehr böse, die im Austria-Fanforum über mich hergezogen sind." Hintergrund war eine Aussage in der Premiere-Sendung "Talk & Tore", wo Schinkels gesagt hat, dass er es sich gar nicht leisten könnte, den Hut drauf zu hauen. Daraus wurde ihm ein Strick von einer Minderheit gedreht, das hat ihn sehr gewurmt. "Diese Aussage war ehrlich gemeint, ich kann mir ein Monat ohne Gehalt tatsächlich nicht leisten. Aber das hat nichts mit meinem Herz für die Austria zu tun, ich fühle mich hier sehr wohl. Die Mannschaft ist körperlich und taktisch top, nur fehlt es im Abschluss. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die abgewanderten Janocko, Linz, Rushfeldt, Sebo und Sionko von insgesamt 51 Toren 37 gemacht haben. Wir haben Sebo und Wallner damals zeit gegeben, jetzt bekommen diese Aigner und Pichlmann auch."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle