19.03.2006, 00:00 Uhr

ES PASSIERT EIGENTLICH ZIEMLICH OFT, DASS MAICON DOS SANTOS NACH SPIELEN...

Es passiert eigentlich ziemlich oft, dass Maicon Dos Santos nach Spielen...

Es passiert eigentlich ziemlich oft, dass Maicon Dos Santos nach Spielen mit einem verschmitzten Lächeln den Weg aus der Kabine antritt. In erster Linie aber, weil er ein sehr fröhlicher Mensch ist. Gestern hatte er auch nach seiner sportlichen Leistung allen Grund zur Freude. Erst nach einer halben Stunde für den verletzten Markus Kiesenebner (morgen Ultraschall-Untersuchung, Verdacht auf Zerrung) eingetauscht, avancierte er zum violetten Cup-Held.  "Das war ein schönes Gefühl", berichtet der quirrlige Brasilianer, der bei einem Pressball mit Kapfenbergs Prettenthaler das goldene (Eigen)Tor einleitete und somit die Tür zum Pokal-Halbfinale aufgemacht hat. Wenn er heuer Tore geschossen hat, dann waren es immer sehr wichtige. Im Oktober für die Amateure beim 2:1 in Altach sowie beim 3:0-Sieg über Rapid Anfang März. Handelt er sich allerdings auch im Halbfinale (19. März) eine Karte ein, dann wäre er bei einem möglichen Finalspiel nach der bereits dritten Gelben gesperrt. Dos Santos kam im Herbst nämlich schon bei den Amateuren zum Einsatz im Cup, kassierte gegen Eisenstadt und gestern Gelb. Coach Frenkie Schinkels erklärt, wie der kleine Sambakicker tickt. "Maicon ist ein extrem positiver Kerl, der bei uns auf einer ganz neuen Position rechts im Mittelfeld zum Einsatz kommt. Das hat ihm zu schaffen gemacht, ich habe einen Einbruch fast erwartet", sagt Schinkels, der Dos Santos im Frühjahr in die Stammformation einbaute, ihn nach drei Spielen aber wieder auf die Bank setzte. Letztes Wochenende schickte er ihn sogar zu den Amateuren, "um ihm Spielrhythmus zu geben". Dos Santos erkannte die Zeichen der Zeit, war vor seiner tatkräftigen Mithilfe zum Siegtreffer auch schon an drei hochkarätigen Chancen beteiligt. Ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist Sasa Papac. Der Bosnier bekam zuletzt auch eine Pause verordnet, dürfte sich auf seiner Lieblingsposition in der Innenverteidigung für das GAK-Spiel empfohlen haben. Ebenso Fernando Troyansky auf der rechten Abwehrseite. Und auch einen Joey Didulica muss man hervorheben. Er wirkte in den letzten Partien nicht immer sehr glücklich, gegen Kapfenberg war er wieder "The Rock".

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle