06.04.2006, 00:00 Uhr

EINEN SCHWEREN NACHMITTAG HATTEN MANAGER MARKUS KRAETSCHMER, TRAINER...

Einen schweren Nachmittag hatten Manager Markus Kraetschmer, Trainer...

Einen schweren Nachmittag hatten Manager Markus Kraetschmer, Trainer Frenkie Schinkels und Roland Linz. Nach dem Ausschluß am Sonntag beim Schlagerspiel bei Red Bull Salzburg und der daraus entstandenen "Gummigate"-Groteske (alle Infos HIER) war das Trio heute beim Senat I der Bundesliga, um ihre Aussagen zu diesem lächerlichen Ausschluß zu machen. Und es hat zwei Stunden gedauert, ehe das Urteil gefällt wurde. Die Entscheidung des Senats lautete, dass das Verfahren gegen Roland Linz bzw. gegen die zweite gelbe Karte, die zu gelb-rot geführt hatte, eingestellt wird. Linz ist damit am Sonntag beim Spiel gegen Salzburg wieder spielberechtigt. Das 3:0 für die Bullen wurde verifiziert und bleibt aufrecht. Manager Kraetschmer: "Ein Teilerfolg für uns, aber wir werden den Salzburgern die Antwort sportlich im Horr-Stadion am Sonntag präsentieren." Sportchef Peter Stöger: "Dieses Urteil zeigt, dass Fehler passiert sind, deswegen war's auch vollkommen richtig es zu hinterfragen. Wir können natürlich nicht sagen, was gewesen wäre, wenn wir 90 Minuten mit elf Mann gespielt hätten, aber im Sinne des Sports und der Fairness akzeptieren wir das Ergebnis und werden uns jetzt wieder sportlich auf die Salzburger konzentrieren." Noch keine News gibt es dagegen von Mario Tokic. Der Kroate, der sich an der Schulter in einem Zweikampf verletzte und aus dem Spiel musste, war heute zwar bei der Magnet-Resonanz-Untersuchung, allerdings ist eine exakte Diagnose derzeit sehr schwierig.  Eine kleine Einblutung, die just an einer Stelle liegt, dass man nichts sieht, läßt den genauen Verletzungsgrad nur erahnen. So wie er seinen Schmerz beschreibt, dürfte es sich um keine großartige Verletzung handeln. Um jedoch kein Risiko einzugehen, wird ein weiterer Mediziner konsultiert. Tokic wird nach Salzburg zu Primarius Dr. Resch fahren und sich dort einer Untersuchung unterziehen. Dr. Resch ist Schulterspezialist und hatte seinerzeit auch Keeper Szabolcs Safar an dessen Schulter erfolgreich behandelt. Solange keine exakte Diagnose gestellt wurde, kann auch nichts über die Länge seiner Verletzungspause gesagt werden. Für das Wochenende ist er jedenfalls sehr fraglich, zurzeit plagt ihn noch ein stechender Schmerz.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle