07.11.2006, 00:00 Uhr

EINE ETWAS KLEINERE TRAININGSGRUPPE ALS GEWÖHNLICH WIRD TRAINER GEORG...

Eine etwas kleinere Trainingsgruppe als gewöhnlich wird Trainer Georg...

Eine etwas kleinere Trainingsgruppe als gewöhnlich wird Trainer Georg Zellhofer bei seiner Rückkehr diese Woche auf dem Platz antreffen, denn die Wiener Austria ist auch im österreichischen Nationalteam sehr modern. Vier Spieler sind diese Woche mit dem A-Team beim Trainingslager auf Malta, weitere vier sind mit der U21 in Italien unterwegs.   Wir drücken Georg Zellhofer die Daumen. Er hat heute noch die Abschlussuntersuchungen in Linz, bleibt der Herzrhythmus so stabil wie bereits seit Tagen, dann wird er schon am nachmittag das Krankenhaus verlassen. Einer raschen Rückkehr auf die Trainerposition stünde nichts mehr im Weg, weil es auch von den Ärzten her keinerlei Bedenken gibt. Co-Trainer Sepp Michorl, der ständig mit ihm telefoniert, erwartet ihn morgen oder übermorgen zurück in Wien-Favoriten.   Wie bereits erwähnt, wird der Coach einige seiner Schützlinge nicht antreffen. Teamchef Josef Hickersberger nimmt Markus Kiesenebner, Joachim Standfest, Johnny Ertl und Roman Wallner nach La Valetta mit, das Quartett wird auch beim Testspiel am 7. Februar gegen die Inselkicker zum Einsatz kommen. Abreise ist am Mittwoch, die Rückreise ist nach dem Spiel. Das Quartett wird somit auch bei den ersten Einheiten unseres Trainingslagers in Jerez (4. bis 15.02.) fehlen, sie werden aber schon am 8. Februar der Mannschaft nachfliegen.   Bereits seit Sonntag sind die U21-Spieler "on the road". Ronald Gercaliu (oben im Bild gegen Kanada), Bartolomej Kuru, Fränky Schiemer und Andi Schicker bereiten sich in Viareggio auf die Partie am 1. Februar gegen den Nachwuchs des Weltmeisters vor. Da sie bereits am selben Tag wieder heimreisen, gibt es keine Probleme hinsichtlich unserers Trainingslagers, sie sind von Anfang an in Spanien dabei. Aktuelles aus der Mannschaft: Stepan Vachousek hat Venenprobleme, die ihm Schmerzen in der Wade verursachen. Er wird vorerst aus dem normalen Training genommen. Ebenso Michi Madl, der Schmerzen in den Adduktoren hat. Die Causa um Arek Radomski zieht sich mittlerweile zwar wie ein Kaugummi, aber solange der Spieler nicht selber sagt, dass er völlig fit ist, wird er auch nicht zum Einstz kommen. Gerne spielen würde dafür schon Vaclav Sverkos, der Tscheche laboriert an einer Muskelverhärtung, er wird erst in Jerez voll einsteigen können.  Aufgrund der personellen Situation werden beim Test am Donnerstag gegen PSV Team für Wien (16 Uhr, Kunstrasen beim Horr-Stadion) auch einige Amateure zum Einsatz kommen. 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle