09.09.2006, 00:00 Uhr

DIE WIENER AUSTRIA HAT EIN KLEINES STÜCK GESCHICHTE GESCHRIEBEN. IM...

Die Wiener Austria hat ein kleines Stück Geschichte geschrieben. Im...

Die Wiener Austria hat ein kleines Stück Geschichte geschrieben. Im zehnten Anlauf hat es endlich auch mit dem ersten Auswärtssieg geklappt. Wir können nach dem 3:1-Sieg beim GAK wieder etwas durchatmen. Der Erfolg hat leider auch einen bitteren Beigeschmack, Markus Kiesenebner musste mit einer Seitenband-Zerrung verletzt raus. Das war ein Auftakt nach Maß. Nur zehn  Minuten waren gespielt, da führten die Violetten schon 1:0. Blanchard spielte einen Freistoß schnell ab, Lasnik flankte zur Mitte, dort reagierte Wolfi Mair am schnellsten und spitzelte den Ball über die Linie. Das schnellste Austria-Tor in dieser Saison, Mairs erster Bundesliga-Treffer für die Veilchen. Der Tiroler hätte in der ersten Hälfte ein noch größerer Held werden können, scheiterte aber an den eignen Nerven. Nach einer halben Stunde umspielte er zwei GAK-Verteidiger, zog alleine auf Schranz zu, hob die Kugel aber übers Tor (27.). Das wär’s gewesen. Der quirlige Tiroler war aber keineswegs Alleinunterhalter. Zu Beginn beider Halbzeiten scheiterte Fränky Schiemer jeweils mit Kopfbällen, die ihm von Lasnik mit Maßflanken serviert wurden. Als Austria-Fan durfte man diesmal ganz und gar nicht unzufrieden sein. Die Mannschaft bot das beste Spiel seit langem, wahrscheinlich sogar das schönste dieser Saison, zeigte Spielzüge, die man als Zuschauer sehen möchte. Das war richtiger Fußball. Die Austria hat das Erfolgserlebnis aus dem Europacup diesmal auch in die Meisterschaft mitgenommen. Und sie hat es sich an diesem Nachmittag verdient gelobt zu werden. Für die Entscheidung sorgte wieder einmal Roman Wallner. Wie gegen Warschau gab er auch in Graz seine Visitenkarte ab, knallte in der 78. Minute nach Vachousek-Vorlage vom Strafraum mit einem satten Schuss das 2:0. Das 3:0 von Johnny Ertl war noch die Draufgabe. Wieder war Vachousek der Assistgeber, der Steirer bombte aus 18 Metern ein - sein erstes Tor für Violett und in der Bundesliga. Der GAK kam durch Skoro noch zum 1:3. Im sechsten Auswärtsspiel der erste Sieg, es geht steil bergauf. Die mitgereisten Fans feierten die Spieler und sangen „Die Austria Wien, ist wieder da!“ Wie recht sie haben. GAK: Schranz; Standfest, Akoto, Sonnleitner, Kujabi (69., Lienhart); Muratovic, Spirk (63., Schenk), Junuzovic, Amerhauser (63., Landerl); Skoro, Djokic. FK Austria MAGNA: Safar; Ertl, Tokic, Radomski, Hill (75., Ulmer); Kiesenebner (75., Metz), Blanchard; Schiemer, Vachou-sek, Lasnik (55., Wallner); Mair. Gelb: Schenk (93.); Schiemer (35./F), Radomski (37./K). Tore: Skoro (85.); Mair (10.), Wallner (78.), Ertl (83.). SR: Gangl; Besucher: 5.215

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle