20.09.2006, 00:00 Uhr

DIE PRÄSIDIUMSSITZUNG DES FK AUSTRIA MAGNA AM DONNERSTAG NACHMITTAG....

Die Präsidiumssitzung des FK Austria MAGNA am Donnerstag Nachmittag....

Die Präsidiumssitzung des FK Austria MAGNA am Donnerstag Nachmittag. Viel wurde in den letzten Tagen in den Medien darüber diskutiert, die Unruhe rund um den Verteilerkreis ist spürbar. Vereinsintern allerdings herrscht Ruhe und die Umwelt ist weit nervöser als notwendig. Was ist bei dieser Sitzung zu erwarten? Generell ist festzuhalten, dass derartige Präsidiumssitzungen turnusmäßig stattfinden und auch diese bereits vor geraumer Zeit angesetzt wurde. Erst mit den Ereignissen der vergangenen Tage wurde von außen eine künstliche und unvermutete Brisanz hineingetragen. Teilnehmen daran werden Präsident Dr. Peter Langer, die beiden Vizepräsidenten Dr. Peter Pelinka und Andreas Rudas sowie Manager Markus Kraetschmer (Bild). Kraetschmer ist überzeugt davon, dass "es sicher kein Ergebnis geben wird, ob Frenkie Schinkels Coach bleibt. Die Bestellung des Trainers ist Sache des Betriebsführers." Schinkels und Sportdirektor Peter Stöger werden ebenfalls kurz an der Gesprächsrunde teilnehmen, um mögliche Ungereimtheiten der letzten Tage ein für allemal besprochen zu wissen. Die Trainer-Situation wird also nur ein kurzer Punkt auf der Tagesordnung sein, denn es gibt noch einige andere Themen, die es gilt rasch abzuarbeiten. "Wir werden auch über die Vereinszukunft und die künftigen Strukturen diskutieren sowie den Status der laufenden Sponsorgespräche und die Vorkoordinierung der im Herbst planmäßig anstehenden Sitzungen des Kuratoriums, der Generalversammlung und der Mitglieder-Versammlung abklären", umreißt Kraetschmer einige Punkte. Es wird nach dieser Präsidiumssitzung also keine Sensationen geben, sondern es wird eine intensive Arbeitsrunde, in der die inhatliche Planung für die anstehenden Monate vollzogen wird. Seitens des Betriebsführer MAGNA wird übrigens niemand daran teilnehmen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle