18.01.2006, 00:00 Uhr

DIE NEUE SAISON WIRFT BEREITS IHRE SCHATTEN VORAUS. NACH SECHS TAGEN IM...

Die neue Saison wirft bereits ihre Schatten voraus. Nach sechs Tagen im...

Die neue Saison wirft bereits ihre Schatten voraus. Nach sechs Tagen im Trainingslager hat die Mannschaft nach der Rückkehr erst einmal den Sonntag und Montag frei bekommen, morgen geht es wieder los in Wien. Bis auf Mittwoch gibt es täglich zwei Einheiten, am Donnerstag (in Frauenkirchen gegen Honved Budapest) und Samstag (in Karlstetten gegen Karlstetten) stehen auch noch zwei Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Heuer neu: Die Mannschaft bekommt von Ausrüster NIKE wunderschöne neue Trikots und auch die Rückennummmern wurden teilweise neu vergeben. Unsere drei Neuzgänge haben durchwegs prominente Nummern übernommen. Andi Schicker erbt den Sechser von Ernst Dospel, Hannes Aigner den Elfer von Stepan Vachousek und Thomas Pichlmann bekommt den Siebzehner von Didier Dheedene. Neu ist auch die Nummer von Roman Wallner, der sich die Sieben - vormals Sionko - gewünscht hat und diese auch zugesprochen bekam. Markus Kiesenebner hat ebenfalls gewechselt. Er wollte immer schon die Einundzwanzig haben, mit dem Abgang von Sigurd Rushfeldt konnte auch ihm dieser Wunsch erfüllt werden. Bleibt noch die Frage nach der neuen Nummer 10, die Vladimir Janocko fünf Jahre lang getragen hat? Eigentlich muss man darüber gar nicht lange nachdenken, denn wer außer Stepan Vachousek wäre passender als logischer Nachfolger. "Das macht mich sehr stolz", freut sich der Tscheche, der nach Janockos Wechsel insgeheim mit dem Zehner spekuliert, dies aber nicht ausgesprochen hat. Als ihn Sportdirektor Peter Stöger in Bad Radkersburg gefragt hatte, ob er gerne diese Nummer haben möchte, funkelte er mit seinen Augen und legte ein breites Grinsen auf. "Er hat sich das Trikot mit dieser Nummer redlich verdient", sagt Stöger, der Vachousek damit auch noch mehr den Rücken innerhalb der Mannschaft stärken möchte. Wie die neuen Dressen aussehen werden, darauf bieten wir euch einmal einen kleinen Vorgeschmack. Filip Sebo ist mit dem neuen Stolz der Veilchen schon Pose gestanden, erhältlich wird es ab dem 13. Juli, dem Tag der offenen Tür, sein. Rechtzeitig dafür werden wir aber noch extra alle Infos bekannt geben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle