06.11.2006, 00:00 Uhr

DIE BANGEN MOMENTE GEHÖREN GLÜCKLICHERWEISE WIEDER DER...

Die bangen Momente gehören glücklicherweise wieder der...

Die bangen Momente gehören glücklicherweise wieder der Vergangenheit an. Trainer Georg Zellhofer hat heute alle Untersuchungen abgeschlossen und die Befunde im Linzer Krankenhaus bekommen. Die Herzrhythmusstörungen, die die Ärzte seit vergangenen Dienstag beschäftigten, gehören wieder der Vergangenheit an, Zellhofer hat keinerlei Beschwerden und ist bereits wieder auf dem Weg nach Hause. Am Freitag wurde mit einem Elektroschlag der Herzrhythmus wieder hergestellt, die vergangenen zwei Tage war er an ein 24-Stunden-EKG angehängt, alles ist in bester Ordnung. Jetzt wird er bei seiner Familie zwei Tage Kraft tanken und dann entweder am Mittwoch beim Training oder spätestens am Donnerstag beim Spiel gegen PSV Team für Wien (16 Uhr, Kunstrasen beim Horr-Stadion) wieder zurück im Kreis der Austria-Familie sein. Die Erleichterung nach dieser positiven Nachricht ist allen anzumerken. Co-Trainer Sepp Michorl, der zuletzt das Training leitete: "Ich freue mich auf seine Rückkehr. Er hat uns allen gefehlt, man hat gespürt, dass der Chef nicht da war." Auch General Manager Thomas Parits fällt eine Last von den Schultern: "Ich habe heute mit ihm natürlich schon telefoniert, er ist gesund und es geht ihm gut. Die einzige Auswirkung für ihn ist, dass er Tabletten nehmen muss." Besorgt, dass Zellhofer möglicherweise nicht mehr zurückkehren könnte, war Parits übrigens nie.