10.10.2006, 00:00 Uhr

DIE AUSTRIA AMATEURE MUSSTEN AM DIENSTAGABEND BEIM LASK EINE SEHR BITTERE...

Die Austria Amateure mussten am Dienstagabend beim LASK eine sehr bittere...

Die Austria Amateure mussten am Dienstagabend beim LASK eine sehr bittere 1:2(1:0)-Niederlage hinnehmen. Farce bereits vor dem Match: die Violetten mussten ins Schwarz-Rote LASK-Auswärtsdress, weil der Schiedsrichter beide (von der Liga abgesegnete) Garnituren der Amateure als „nicht klar genug von der LASK-Dress unterscheidbar“ einstufte. Nicht die letzte zu hinterfragende Entscheidung des Unparteiischen an diesem Abend.   Vom Maskenball zum Spiel: Nach gutem Beginn der "Amas", die phasenweise sehr ansprechend kombinierten und nahezu defensiv fehlerlos standen entwickelte sich auf der Linzer Gugl ein zusehends flottes, ausgeglichenes Match.   Fränky Schiemer per Kopfball für die Violetten (3.) und Ruckendorfer für die Linzer fanden die ersten Chancen vor, konnten jedoch das jeweilige Tor nicht gefährden. Sehr gefährlich wurde jedoch kurz darauf Christoph Knaller. Der Stürmer-Neuzugang der Veilchen schraubte sich nach einem Simkovic-Freistoß hoch und setzte die Kugel per Kopfball ins Kreuzeck - das viel umjubelte 1:0 für die Amateure (11.).   Mit dem Tor im Rücken ließen die Jungaustrianer den Gegner kommen und verlegten sich auf gefährliche Konter. Der LASK, zumeist über Ruckendorfer sehr aktiv mühte sich ab, fand aber kaum zwingende Chancen vor. Auf der Gegenseite verlangte der zum Stürmer umfunktionierte Marco Salvatore mit einem Gewaltschuss Nagel im Tor der Linzer alles ab.   Knapp vor der Pause folgte noch eine Schrecksekunde bei den Amateuren: Ruckendorfer tauchte gefährlich vorm violetten Tor auf, Bartolomej Kuru war bereits geschlagen aber die Linzer agierten zu umständlich und Michael Madl kratzte den Ball noch von der Linie. Mit der keinesfalls unverdienten Führung gingen Harald Suchard und Co in die Pause.   Sofort nach Wiederbeginn drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Der im gesamten Match sehr farblos bleibende Vastic spielte den Ball aber von der linken Flanke aus in den Rücken seiner Offensiv-Kollegen.   Nach etwa einer Stunde dann ein bitterer Moment für die Amateure: Andi Walzer lag nach einem Foul benommen am Boden, der Pfiff des Unparteiischen blieb aus und die Linzer spielten unbeirrt weiter. Konrad zog vors Tor, setzte sich mehr oder weniger fair gegen Salvatore durch und feuerte einen Hammer ab. Kuru kam zwar an den Ball, konnte jedoch den Ausgleich leider nicht verhindern.   In der Folge neutralisierten sich die Mannschaften und alles rechnete bereits mit einem, aufgrund der Spielanteile gerechtem, 1:1. Es sollte aber leider alles anders werden. Zuerst flog Salvatore mit Gelb-Rot vom Platz, anschließend auch noch der zweite Treffer der Oberösterreicher: Nach einem Eckball, brachten die Violetten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Flanke von der linken Seite, Kuru fuhr daneben und Ehmann traf aus kurzer Distanz zum 2:1 für den LASK.   Die für die letzten Minuten aufgebotenen Pirker und Salomon konnten dem Match leider nicht mehr die entscheidende Wende geben. Symptomatisch für die akute Pechsträne der "Amas": Die last-minute-Ausgleichschance nach einem Freistoß von der linken Seite, köpfte Routinier Günter Schiesswald Millimeter über den Kasten.   Tor der Austria Amateure Knaller (11.)   Aufstellung der Austria Amateure Kuru - Madl (84. Salomon), Schiesswald, Schiemer, Suttner - Koller, Walzer (79. Ramsebner), Suchard (89. Pirker), Simkovic - Knaller, Salvatore   Gelbe Karten der Austria Amateure Salvatore (60.) Knaller (55.) Suchard (83.)   Gelb-Rote Karte der Austria Amateure Salvatore (76.)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle