25.03.2006, 00:00 Uhr

DIE AUSTRIA AMATEURE KONNTEN AM DIENSTAGABEND MIT EINEM 0:0 EINEN PUNKT...

Die Austria Amateure konnten am Dienstagabend mit einem 0:0 einen Punkt...

Die Austria Amateure konnten am Dienstagabend mit einem 0:0 einen Punkt aus Kapfenberg entführen. Es war der erste Punktgewinn gegen die Steirer in dieser Saison. Die Leistung, vor allem in Halbzeit eins, gab Anlass zur Hoffnung, dass beim "Rückspiel" im Mai in Wien sogar ein erster voller Erfolg gegen das Team von Hans-Peter Schaller glücken könnte. Trainer Karl Daxbacher und Verteidiger Andreas Ulmer und ihre Sicht des Spiels: Trainer Karl Daxbacher über… ...das Spiel seiner Mannschaft Ich bin mit der Leistung in der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Wir haben gut gespielt und kombiniert, da muss ich meine Mannschaft wirklich loben. Nach dem Seitenwechsel ist unser Gegner stärker geworden, letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden, wir können damit zufrieden sein. Auswärts immer ein Remis holen und damit einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, wäre sehr viel wert. Wenn uns das in der restlichen Saison auch gelingt, ist das ein wichtiger Grundstein. Dazu sollten wir vor eigenem Publikum so oft wie möglich einen Dreipunkter einfahren. ...den Gegner Kapfenberg ist bei weitem nicht so schlecht, wie es derzeit in der Tabelle aussieht. Sie haben auch gegen den LASK im Cup hervorragend gespielt und die Linzer verdient aus dem Bewerb geworfen. Man darf nicht vergessen, dass wir gerade aufgestiegen sind und der KSV im vorigen Jahr die zweitstärkste Mannschaft der Liga war. Sie sind mit ihrem Tabellenplatz sehr unzufrieden und werden alles daran setzen, wieder weiter nach vorne zu kommen. Spielstark wie sie sind, wird es auch gelingen.  Ich denke es ist eher Zufall, dass wir gegen sie noch keinen Sieg erringen konnten. ..."Spionage" aus den eigenen Reihen Die Kampfmannschaft konnte in diesem Match sicher auch wichtige Eindrücke gewinnen, Sportdirektor Peter Stöger war vor Ort und hat eigentlich bei beiden Teams spioniert. Aufpassen wird gegen Kapfenberg auch die Kampfmannschaft müssen, aber mit einer konzentrierten Leistung sollte es eine durchaus lösbare Aufgabe für Frenkie Schinkels und sein Team werden. Auf alle Fälle muss man ein Auge auf Rade Djokic werfen. Er ist er ist in Topform, ist auch ein paar Mal gefährlich vor unser Tor gekommen und hat einen tollen Freistoß geschossen. Er ist zurzeit ihr gefährlichster Mann und nicht umsonst der Torschütze der Stunde bei den Kapfenbergern. Außenverteidiger Andreas Ulmer über… ...die Mannschaftsleistung Vor allem zu Beginn des Spiels ist uns viel gelungen, wir haben viele Chancen herausspielen und spielerisch an die Leistung gegen den LASK anschließen können. Aber man muss auch zugeben, dass beim Djokic-Freistoss das Glück etwas auf unserer Seite war. Nach der Pause ist uns der letzte Pass leider nicht geglückt, ein bisschen Unkonzentriertheit ist in unser Spiel gekommen, das hätte in manchen Szenen durchaus gefährlich werden können. Mit Rade Djokic haben wir zeitweise sehr viel Mühe gehabt, er hat uns Verteidiger und "Bertl" Kuru im Tor teilweise zu Höchstleistungen gezwungen. Eins-gegen-eins ist rade ein sehr unangenehmer Gegenspieler. Er ist technisch stark, mit allen Wassern gewaschen, aber wir haben es geschafft, auch ihn zu entschärfen. ...die eigene Leistung Ich denke, es war eine ganz gute Partie von mir. Wir haben versucht, bei den Angriffen mitzugehen, aufzurücken und auf diese Art Offensivdruck zu erzeugen. Bei manchen schnellen Attacken waren wir vielleicht sogar eine Spur zu offensiv, aber wir wollten unbedingt das Tor machen. Unterm Strich können wir mit dem Resultat zufrieden sein, für uns war es ein wichtiger Auswärtspunkt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle