08.07.2006, 00:00 Uhr

DER SCHLAGER GEGEN RED BULL SALZBURG IST NOCH GAR NICHT RICHTIG...

Der Schlager gegen Red Bull Salzburg ist noch gar nicht richtig...

Der Schlager gegen Red Bull Salzburg ist noch gar nicht richtig abgeschlossen, da kommen schon wieder die nächsten Highlights. Im Rhythmus Bundesliga, Champions-League-Qualifikation, Bundesliga, Bundesliga und wieder Champions-League-Qualifikation geht es in den kommenden Wochen Schlag auf Schlag. Unsere Gegner: Tirol, Benfica, Rapid, Sturm und wieder Benfica. Im selben, betriebsamen Takt geht es momentan in der Geschäftsstelle des FK Austria MAGNA zu. Alle wollen Karten, die Telefone laufen heiß, das Fax schüttet die Ticketwünsche im Eilzusgtempo aus. Das für alle Austrianer am heutigen Tag wohl wichtigste Fax erreichte uns knapp vor "High noon". Kurz vor 12 Uhr wurde uns der Termin für das so wichtige Spiel gegen Benfica Lissabon offiziell bestätigt: Anpfiff, am Dienstag, den 8. August, um 20:45 Uhr, im Happel-Stadion. Vom Match in Portugal erreichte uns von Benfica (verlor Dienstag Abend ein Testspiel in Griechenland gegen AEK Athen mit 1:3) erst später die Nachricht, dass wir dort am Dienstag, 22. August, um 21:15 Uhr spielen (20:15 Uhr Ortszeit). Der Schlager in Wien scheint jedenfalls die Massen anzulocken. Bislang sind schon 8.000 Tickets abgesetzt, Tendenz steil nach oben zeigend. Ab sofort werden wir auf der Startseite von www.fk-austria.at im organgefarbenen Feld rechts oben den Stand der verkauften Tickets regelmäßig aktualisieren. Freilich lockt auch bereits das Derby gegen Rapid (fix am 12.08., 19:30 Uhr), auch da erwarten wir einen Besucheransturm. Kapitän Jocelyn Blanchard (im Bild gegen Salzburgs Zickler und Kirchler) schaute nach dem Training einen Sprung in der Geschaäftsstelle vorbei und war verwundert, dass es so hektisch zuging. "Alle wollen Karten? Wunderbar, denn wir brauchen die Unterstützung gegen so eine tolle Mannschaft wie Benfica, dann ist eine Überraschung sicherlich möglich." Unser Franzose hat zwar noch nicht gegen unseren Quali-Gegner gespielt, aber mit Lens gegen den FC Porto und mit Metz gegen Sporting Lissabon. Seine persönliche Bilanz - 1:1. "Sporting haben wir ausgeschaltet, gegen Porto, die im selben Jahr den UEFA-Cup gewonnen haben, haben wir 0:3 auswärts verloren, daheim nur 2:0 gewonnen. Das war zu wenig." Zu wenig war für Blanchard auch die Leistung in der ersten Hälfte gegen den GAK und im gesamten Spiel gegen Pasching. Rückblickend auf die ersten beiden Meisterschaftsrunden sagt er: "Wenn man nicht aggressiv in ein Spiel geht, kann dabei gar nichts herauskommen. Bei uns war das leider so. Viele Leute sagen, dass man nicht beunruhigt sein soll, wenn man nach den ersten Runden auf die Tabelle schaut, weil wir jetzt Achter sind. Aber ich hasse es, wenn ich diese schlechte Platzierung sehe. Als Austria müssen wir immer auf einem der ersten vier Ränge stehen, sonst kann man nicht wirklich zufrieden sein." Der Kapitän war auch einer von jenen, der nach dem 0:2 in Pasching in der Kabine mehr Leidenschaft von seinen Mitspielern gefordert hat. "Ich habe ihnen gesagt, dass ich mehr Herz sehen möchte und dass wir wieder als Mannschaft auftreten müssen. Gegen Salzburg haben wir das gemacht, deswegen war es auch unsere bislang beste Saisonleistung. So muss es weiterhin sein. Jedes Team, das gegen uns in der Bundesliga spielt, muss Angst davor haben, dass wir der nächste Gegner sind." Vorausblickend auf Benfica meint er: "Portugal ist eine große Fußball-Nation. Sie waren bei der WM im Halbfinale, Benfica ist erst im Viertelfinale der Champions League an Barcelona gescheitert. Wir sind Außenseiter, werden aber unsere Möglichkeiten bekommen. Unser Vorteil ist, dass wir schon voll im Meisterschafts-Betrieb stehen." Als Nachsatz fügt er dann noch hinzu: "Vor der Auslosung habe ich vier Mannschaften gehabt, gegen die ich auf keinen Fall spielen wollte: Arsenal, Liverpool, Lille und Benfica..." Dieser Wunsch wurde ihm also nicht erfüllt, vielleicht klappt es ja mit seinem nächsten, wenn er sich das Resultat für das Heimspiel gegen die Portugiesen wünscht.    P.S.: Fixiert wurden von der Bundesliga die Runden 5 bis 7. Einzige Verschiebung aus unserer Sicht: Das Heimspiel gegen Ried wird auf Sonntag, 27. August, 19:30 Uhr (Ankickzeit noch nicht endgültig fixiert, Spieltag jedoch fix) verlegt. P.P.S.: Das eingeschobene Testspiel in Simmering endete mit 8:1. Austria spielte mit: Rouwelaar (46., Jakubov); Wimmer (77., Ernstbrunner), Metz, Ulmer, Schicker (75., Salomon); Mila (70., Teurezbacher), Kiesenebner, Netzer (62., Suchard), Schragner; Aigner, Pichlmann. Tore: Pichlmann (4.), Aigner (37., 43., 52., 85.), Kiesenebner (75.), Salomon (78.), Suchard (79.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle