21.11.2006, 00:00 Uhr

DER HERBST IST NICHT UNBEDINGT ROSIG FÜR IHN VERLAUFEN. WIE AUCH, DIE...

Der Herbst ist nicht unbedingt rosig für ihn verlaufen. Wie auch, die...

Der Herbst ist nicht unbedingt rosig für ihn verlaufen. Wie auch, die ganze Mannschaft steckte im Dornröschenschlaf und hat aufgrund unzähliger Abgänge an Durchschlagskraft gegenüber dem Meisterteam verloren. Die Lust am Fußball ist bei dem einen oder anderen in dieser Phase sicher auf der Strecke geblieben, doch jetzt hat sich die Gier nach Toren und Punkten wieder in den Vordergrund gespielt. Besonders bei Roman Wallner. Wir haben ihn im Interview. Worüber er nachdenkt, was ihn verzückt, wie er die Konkurrenz auf seiner Position sieht. Roman, die Vorbereitung auf das Frühjahr dauert für dich schon wieder zwei Wochen. Wie ist dein Eindruck vom neuformierten Team? Die Stimmung ist gut. Sehr gut sogar. Das hat sicher auch mit dem Sieg beim Stadthallenturnier zu tun, den haben uns nicht viele zugetraut. Das kann den letzten Tabellenplatz zwar nicht wett machen, aber jetzt haben wir ein besseres Gefühl und gehen emotionell anders in die Saison. Hat die Halle tatsächlich soviel Strahlungskraft? Für einige sicher. Unser Ziel war es einen guten Start hinzulegen, das haben wir realisiert, jetzt ist einiges möglich. Klarerweise müssen wir uns erst festigen und den Erfolg auch auf dem Feld bestätigen. Die Vorbereitung ist immer die mühsamste Phase im Jahr. Wenn man aber jetzt ganz unten steht und unbedingt aus dem Keller rauskommen will, alles dafür machen will, die Schmach zu tilgen - ist man dann mehr bereit sich zu quälen? Nein, die Vorbereitung ist immer dasselbe. Man muss zusehen, dass man fit ist und an seine Grenzen gehen. Unser Konditrainer Gerhard Zallinger stimmt das Programm aber immer perfekt ab. Bei einem Klub wie Austria muss man sich keine Sorgen deswegen machen, dass da etwas schief laufen könnte. Das habe ich bei anderen Vereinen auch schon umgekehrt kennen gelernt. Im Herbst hat es bei dir auch nicht optimal mit dem Toreschießen geklappt. Eine nervende Ladehemmung?  Je länger die Saison gedauert hat, umso besser bin ich in Fahrt gekommen. Ich habe zwar nur zweimal in der Meisterschaft und einmal im Europacup getroffen, dafür habe ich einige Assits geleistet. Kürzlich habe ich auch bei einer Statistik gesehen, dass ich zwischen siebzig und achtzig Mal aufs Tor geschossen habe. Was ist dir hängengeblieben vom verkorksten Herbst? Dass es nicht notwendig ist, als Letzter zu überwintern. Wir haben es in unseren Heimspielen vergeigt. Oft genug waren wir in Führung, konnten das aber nicht über die Zeit bringen und die vielen Unentschieden haben uns Null komma Josef geholfen. Das war für die Moral schlecht und die Punkte fehlen uns auch. Wie sieht deine persönliche Bilanz aus? Als Stürmer werde ich an Toren gemessen, also habe ich sicher etwas Nachholbedarf. Ansonsten aber hätte ich es nicht besser planen und wünschen können. Die Fans akzeptieren mich immer mehr, das ist wichtig für mich. Mit Pichlmann, Mair, Aigner, Sverkos und dir gibt es bereits fünf Stürmer, ein Topmann soll noch dazukommen. Wie gehst du damit um? Die Austria ist ein Topklub, Konkurrenz gehört da einfach zum täglichen Geschäft. Wer die beste Leistung bringt, wird spielen. Natürlich steigt der Druck, denn triffst du nicht, lauert der nächste einen Zentimeter hinter dir. Bei Salzburg oder im Ausland ist das aber nicht anders. Qualität setzt sich durch und die habe ich. Du hast es vorher bereits kurz angesprochen - deine Akzeptanz bei den Anhängern ist deutlich gestiegen. Wie sieht es mit deiner Identifikation mit der Austria aus? Ganz ehrlich: Ich fühle mich hier sehr wohl. Die Austria ist ein hervorragender Klub mit tollen Anhängern. Von ihnen können sich einige eine dicke Scheibe abschneiden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle