07.04.2006, 00:00 Uhr

DER FK AUSTRIA MAGNA HAT DIE ERSTE KRAFTPROBE IN DEN 10 TAGEN DER WAHRHEIT...

Der FK Austria MAGNA hat die erste Kraftprobe in den 10 Tagen der Wahrheit...

Der FK Austria MAGNA hat die erste Kraftprobe in den 10 Tagen der Wahrheit bestanden. Mit dem Sieg über den GAK am Mittwoch haben die Violetten die Tabellenführung ausgebaut, nun wartet der Sonntags-Doppelpack gegen Red Bull Salzburg. Mit von der Partie ist erstmals seit längerem wieder Arek Radomski (Bild), der wegen einer Adduktorenverletzung heuer nur in den ersten beiden Partien gespielt hat. Er kann es schon gar nicht mehr erwarten, wieder in einem Stadion spielen zu dürfen: "Obwohl ich nur zwei Wochen gefehlt habe, ist es mir vorgekommen, wie wenn ich mehr als ein Monat weg gewesen bin." Der Pole, der am Sonntag möglicherweise wieder in der Innenverteidigung zum Einsatz kommen wird, gratuliert seiner Mannschaft zu den guten Ergebnissen, die sie während seiner Abwesenheit erreichte. Sieg gegen Rapid, Remis gegen Pasching, Sieg gegen den GAK. "Sieben Punkte aus diesen drei Partien sind eine super Serie. Mir ist zwar auch aufgefallen, dass wir nicht so locker und unbeschwert wie zu Beginn gespielt haben, aber das hat sicher auch mit dem Druck zu tun gehabt, den wir uns selber gemacht haben. Wir wollten vor den Duellen mit Salzburg einen Punktepolster haben. Das haben wir erreicht, auch wenn es nicht immer die schönsten Spiele waren. Danach fragt am Ende der Meisterschaft aber keiner mehr." So sieht es auch Trainer Frenkie Schinkels: "Pasching und Sturm waren zwei sehr defensive Teams, dennoch waren wir jeweils in der zweiten Halbzeit beiden überlegen, wurden für unsere Mühen aber nicht mit drei Punkten belohnt. Gegen den GAK haben wir uns davon etwas zurückgeholt." Hinsichtlich Salzburg werden die Karten neu gemischt. Kein Nachteil ist das viele Training auf Kunstrasen in diesem Winter. Seit Beginn der Frühjahrs-Vorbereitung am 5. Jänner konnte die Mannschaft in Wien erst ein paar Mal auf Naturrasen ausweichen, zwischen 30 und 40 Trainings waren mit Sicherheit auf Kunstrasen. Für das Spiel am Sonntag in Salzburg kein Nachteil. Schinkels: "Jetzt kommt uns das entgegen, wir sind nicht unglücklich deswegen." Vor dem ungewohnten Terrain werden Radomski & Co. also keine Furcht haben, für Sportdirektor Peter Stöger spielen vielmehr ganz andere Dinge eine Überlegung. "Wir hatten jetzt fünf harte Partien, die aber in keinster Weise unfair waren. Ich kann mich aber auch noch sehr gut an das Spiel im Herbst in Salzburg erinnern. Dort war es vom Regulären her fast an der Kippe, als Linke Mario Tokic einen Faustschlag hinter dem Rücken des Schiedsrichters versetzt hat. Man darf das nicht falsch verstehen, wir haben keine Angst, sind auch davon überzeugt, dass mit fairen Mitteln gekämpft wird. Beide Mannschaften werden mit der Situation umgehen können, aber der Referee und seine Assistenten werden Acht geben müssen." Personell wird es zwangsläufig zu Umstellungen kommen müssen. Filip Sebo ist gesperrt, Markus Kiesenebner krank, Dospel und Antonsson sind verletzt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle