29.06.2006, 00:00 Uhr

DER FK AUSTRIA MAGNA HAT AM DIENSTAGABEND GEGEN BENFICA LISSABON EIN HOCH...

Der FK Austria MAGNA hat am Dienstagabend gegen Benfica Lissabon ein hoch...

Der FK Austria MAGNA hat am Dienstagabend gegen Benfica Lissabon ein hoch verdientes 1:1(1:1) erreicht. Das Hinspiel der dritten Champions League Qualifikationsrunde entwickelte sich nach sehr gutem Beginn der Veilchen, aber zwischenzeitlicher Führung der Portugiesen, zu einem tollen und packenden Abend für die Austria-Familie.   Die Violetten begannen fulminant und schnürten die Gäste in den ersten Minuten regelrecht am eigenen Strafraum fest. Nach wenigen Minuten versuchten es Andi Lasnik und Sasa Papac per Freistoß, beziehungsweise Fernschuss und gaben erstmals eine Austria-Visitenkarte bei Benfica-Schlussmann Jilva ab. Fünf Minuten später musste sich der Keeper erstmals beweisen, er drehte einen weiteren Lasnik-Freistoß mit Mühe ins Out. In Minute 7 prüfte dann Hannes Aigner die Reflexe des Goalies, sein Kopfball war jedoch nicht platziert genug. Nach einer Viertelstunde folgte die erste gefährliche Aktion der Gäste aus Portugal, die hatte es aber gleich in sich. Paulo Jorge wurde ideal per Lochpass frei gespielt, legte auf für Nuno Gomes und der ließ sich die Chance aus kurzer Distanz nicht nehmen - 0:1 (16.). Der Treffer gegen den Spielverlauf erwischte die Austrianer kalt, nach einer Schrecksekunde begannen die Violetten jedoch wieder Druck zu machen. Viele beherzt gewonnene Zweikämpfe führten unter anderem in Minute 36 zu einem Freistoß für die Veilchen. Lasnik mit dem Freistoß, Fernando Troyansky brachte den Ball von der Tor-Out-Linie noch per Kopf zur Mitte, aus dem Hintergrund eilte Kapitän Jocelyn Blanchard heran, zog ab und netzte unhaltbar ins rechte untere Eck ein - der mehr als verdiente Ausgleich. Mit dem 1:1-Remis gingen die Teams auch in die Halbzeitpause. Auch der zweiten Hälfte drückten Jocelyn Blanchard und Co den Stempel auf. Kurz nach Wiederbeginn gab der eingewechselte Sebastian Mila einen weiteren Warnschuss auf das Tor von Jilva ab. Auf der Gegenseite setzte Petit einen Fernschuss übers Tor und prüfte mit einem Hammer-Freistoß Szabolcs Safar und Arek Radomski, die jedoch in guter Zusammenarbeit einen Gegentreffer verhinderten. Für die Veilchen setzte sich Roman Wallner in Minute 63 ebenfall mit einem Gewaltschuss in Szene. Seinen Freistoß aus etwa 30 Metern brachte Jilva nicht unter Kontrolle, aber den Abpraller erwischte leider auch kein Austrianer. In der Folge versuchten sich Blanchard und Co mit weiteren Distanz-Schüssen, konnten jedoch das Tor der Portugiesen nicht gefährden. In der Schlussphase wurden die Gäste wieder gefährlicher, aber Safar klärte stets souverän, auch vor Nuno Gomes, der mit einem idealen Lochpass frei gespielt, alleine aufs Austria-Tor zu lief. Die Violetten blieben bis zuletzt, zumeist aus Standards brandgefährlich, Tore vielen aber keine mehr. Aber wir sind dran, haben noch alle Möglichkeiten. Wichtig für das Rückspiel: Wer mit dem Mannschaftsflieger mit nach Lissabon will, der muss sich beeilen, es sind nur noch wenige Plätze verfügbar. Alle Infos gibt's hier. Und für den Tagesflieger (22.08.) gilt, dass man am Mittwoch oder Donnerstag buchen muss, um die erforderliche Mindestanzahl zu erreichen. Hier gibt's die Infos dazu.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle