25.12.2006, 00:00 Uhr

DAMIT ÜBER DER WIENER AUSTRIA AUCH WEITERHIN DIE STERNE LEUCHTEN,...

Damit über der Wiener Austria auch weiterhin die Sterne leuchten,...

Damit über der Wiener Austria auch weiterhin die Sterne leuchten, wird schon jetzt mit Nachdruck daran gearbeitet. Bereits vor einigen Jahren wurde die Frank Stronach Akademie in Hollabrunn gegründet, die als eine der renommiertesten Talenteschmieden Europas gilt. Nun geht man noch einen Schritt weiter zurück und setzt noch früher den Hebel an, um den violetten Nachwuchs auf noch professionellere Beine stellen zu können. Lange vor dem Eintritt in die FSA in Hollabrunn, die ab dem 14. Lebensjahr das Non plus Ultra im österreichischen Fußball darstellt, muss bereits der Grundstein für eine spätere Fußball-Profikarriere gelegt werden. Die Möglichkeiten dazu bietet sich jetzt, denn die Austria geht mit dem Stadtschulrat für Wien (SSR) eine in dieser Form wohl einzigartigen Kooperation ein. Fußballspezifisch ausgebildete Pädagogen (Bernhard Neuwirth, Georg Stanzl) arbeiten bereits in den Volksschulen mit Austria-Bezug (VS Wittelsbachstraße; VS Vorgartenstraße) mit jenen Kindern, deren Lieblingsspielgerät der Ball ist! Im Turnunterricht wird dabei in Zusammenarbeit mit den Volksschul-Turnlehrern unter dem Motto „Spiel und Spass rund um den Ball“ altersgerecht versucht, koordinatives und technisches Basiskönnen zu vermitteln! Eigene violette Fußballklassen führen – nach erfolgreichem Abschluss der Volksschule – das BORG 22 Polgarstraße (Direktor HR Alf Mathuber) sowie die SMS 2 Wittelsbachstraße (Direktor Erich Steinbauer). In beiden Schulen wird auf eine polysportive Ausbildung Wert gelegt, Hauptaugenmerk gilt jedoch der technischen und spielerischen Weiterentwicklung der Nachwuchsspieler. Die spezifischen Einheiten werden von Austria-Nachwuchstrainern abgehalten. Weiters besteht im Rahmen des vom ÖFB geführten Landesverbandsausbildungs-Zentrum (LAZ-Verantwortlicher ist Christoph Glatzer) für alle talentierten Vereinsspieler die Chance, nach bestandener sportmotorischer Aufnahmeprüfung im Austria-Schulmodell ausgebildet zu werden. Spass an der Bewegung, Freude am Fußball, eine sportliche individuelle Grundausbildung, Fairness und Teamfähigkeit gepaart mit schulischem Erfolg - so könnte man die Motive für das violette Schulmodell wohl am treffendsten zusammenfassen. Einige Profispieler (Florian Metz, Christoph Saurer, Andreas Schicker, Andreas Ulmer) können nach absolvierter Austria-Schullaufbahn bereits auf Einsätze in der T-Mobile-Bundesliga, des UEFA-Cups und sogar in der Champions- League-Qualifikation zurückblicken. Wir sind überzeugt, dass noch viele folgen werden.  Weitere Informationen unter: www.fsa-hollabrunn.at www.sms2.at www.polgargym.at

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle