18.03.2006, 00:00 Uhr

BESONDERS DIE DEFENSIVE DES FK AUSTRIA MAGNA BEKOMMT IMMER...

Besonders die Defensive des FK Austria MAGNA bekommt immer...

Besonders die Defensive des FK Austria MAGNA bekommt immer größere Personalprobleme. Ernst Dospel ist seit Oktober des Vorjahres verletzt, Mario Tokic befindet sich nach seiner Schulter-Operation noch für einige Wochen außer Gefecht und leider ist schon wieder bei Mikael Antonsson die alte Verletzung akut geworden. Für das GAK-Spiel am Samstag ist er wahrscheinlich kein Thema. Alle drei waren zu Saisonbeginn Stammspieler, uns gehen im Finish der Meisterschaft die Verteidiger aus. Der Schwede bekam am Samstag gegen die Admira bereits nach 15 Minuten arge Probleme am Großzehengelenk, biß sich aber durch, humpelte nach dem Schlußpfiff mit Tränen in den Augen vom Feld. "Die Schmerzen waren die Hölle, jeder Schritt war wie ein Tritt auf einen Nagel." Antonsson kann seit Sonntag kein normales Training absolvieren, er sagt: "Im meinem operierten Großzehengelenk haben sich gestocktes Blut und Ablagerungen angehäuft, das verursacht mir so große Probleme, dass ich nicht auftreten kann." Zur Erinnerung: Der Innenverteidiger musste sich im November einer Operation unterziehen, wurde von Klubarzt Dr. Alexander Kmen am Seambein beim Großzehengelenk unters Messer genommen. Durch diese Verletzung ist er im Herbst aus der Stammelf geflogen, beim 3:0-Sieg über Rapid (5. März 2006) feierte er sein Comeback. Jetzt muss der 24jährige abermals pausieren, eine WM-Teilnahme rückt für ihn somit auch in weite Ferne. Fortschritte machen Markus Kiesenebner und Stepan Vachousek. Der Tscheche fehlte aufgrund einer Knieverletzung schon gegen die Admira und im Cup, bei ihm sieht es aber gut aus, dass er in Graz wieder Gas geben kann. Kiesenebner, der in Kapfenberg mit einer Muskelverletzung in der Wadenmuskulatur verletzt ausschied, absolviert mit Athletiktrainer Gerhard Zallinger ein Spezialprogramm, die GAK-Partie ist aber mit Sicherheit noch kein Thema. Ein weitere Ausfall ist ja bereits fix: Jocelyn Blanchard ist gesperrt. Trainer Frenkie Schinkels stellt dennoch das Positive in den Vordergrund: "In dieser Phase der Meisterschaft und des Cups schaut es so aus, als ob jene Spieler, die keinen Stammplatz haben, tragende Rollen spielen müssen. Trotzdem machen wir uns keine Sorgen, denn wir haben auch genügend Routine im Kader, um unsere Sorgen aufzufangen. Jetzt müssen eben andere die Kohlen aus dem Feuer holen. Unsere Ziele erreichen wir sowieso nur mit dem gesamten Kader und nicht bloß mit elf Spielern."  

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle