01.07.2006, 00:00 Uhr

BENFICA LISSABON - EIN KLINGENDER NAME, DEN WIR MORGEN IM HAPPEL-STADION...

Benfica Lissabon - ein klingender Name, den wir morgen im Happel-Stadion...

Benfica Lissabon - ein klingender Name, den wir morgen im Happel-Stadion begrüßen dürfen. Mit 150.000 Mitgliedern sind die Portugiesen nach Manchester United der zweitgrößte Verein der Welt nach Mitgliederzahlen. Den Weg nach Wien werden dennoch nur 300 Fans finden, wenigstens da werden wir ihnen überlegen sein, denn Austrianer erwarten wir zwischen 20.000 und 25.000. Und die werden auch notwendig sein, um bei diesem Highlight ein Ausrufezeichen für den österreichischen Fußball setzen zu können. Mit dem berühmten Eusebio, der einst als Spieler einer der Superstars des internationalen Fußballs war, kommt einer zu diesem Spiel, der heute noch als Berater für den Klub tätig ist. Er überstrahlt zwar alles, seine "Erben" stehen ihm an Klasse aber nur wenig nach. Egal ob Rui Costa, Nuno Gomes, Manu, Fonseca oder Petit - die ganze Mannschaft ist ein Starensemble, gegen die wir zwar Außenseiter sind, aber sicher nicht chancenlos. "Für uns ist diese Partie eine Möglichkeit, um uns ins Rampenlicht zu spielen. Es ist der Lohn für eine tolle Saison und ich bin überzeugt, dass die Mannschaft alles unternehmen wird, um Benfica ein Bein zustellen." Auch Trainer Frenkie Schinkels stellt fest, dass "zwar ein Kaliber auf uns wartet, in Ehrfurcht müssen wir aber nicht erstarren. Wir wollen die Champions-League-Chance am Schopf packen und uns mit den besten Europas messen. Benfica ist ein Riesenzuckerl für uns, das wir genießen werden." Keine Frage, diese portugiesische "Starparade" ist eine große Nummer, aber wie formuliert es unser Coach so treffend: "Ich habe schon einige Male erlebt, dass die kleine Nummer die große elimiert hat. Wie es im Vorjahr Rapid mit Lok Moskau gemacht hat." Dennoch ist klar, dass wir bei allem Optimismus auch gleichzeitig Realisten bleiben müssen. Somit wird es aus dem Mund von Peter Stöger oder Frenkie Schinkels auch keine großen Sprüche dahingehend geben, nur: Wir sind uns nicht sicher, ob wir gewinnen. Wir sind uns nur sicher, dass wir alles geben werden! Vielleicht auch mit einer neuen Geheimwaffe. Gerd Wimmer wäre eine Alternative auf der rechten Mittelfeld-Position (auch schon für Rapid am Samstag, die Sperre ist abgelaufen). Schinkels dazu: "Er hat viele Vorbereitungsspiele gemacht, ist auf diese Partie hingetrimmt worden. Zudem ist er frisch, schnell und routiniert genug, um so ein schweres Spiel von Null auf Hundert machen zu können." Wer auf Statistik einen Wert legt, der kann noch ein positives Detail vor diesem Schlager zur Hand nehmen: Peter Stöger und Frenkie Schinkels sind im Happel-Stadion noch ungeschlagen, und das seit immerhin acht Spielen. Siege gegen Rapid (4 x), Mattersburg (Cupfinale) und den GAK, zwei Remis gegen Pasching und Sturm. Darauf kann man bauen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle