28.08.2006, 00:00 Uhr

ALLES IST IMMER EINE FRAGE DES BLICKWINKELS. WÄHREND DER EINE TRAURIG...

Alles ist immer eine Frage des Blickwinkels. Während der eine traurig...

Alles ist immer eine Frage des Blickwinkels. Während der eine traurig über den vergebenen Sieg gegen den FC Superfund ist, sieht es der andere gar nicht so schlecht. Coach Frenkie Schinkels litt zwar selber am meisten nach dem 1:1, zischte aber nur Minuten nach dem Schlusspfiff schon wieder: "Abgehakt! Es war ein Selbstfaller, wir hätten klar gewinnen können." Den Chancen nach sogar "müssen". Es ist nicht unbedingt der Rückenwind, den wir uns für das Spiel am Donnerstag gegen Zulte Waregem (19:30 Uhr) erhofft haben. Aber wir haben auch schon andere Dinge erlebt. Vor den beiden Partien gegen Legia Warschau sind die Generalproben jeweils gründlich missglückt. 0:1 in Altach, 0:1 in Mattersburg. So gesehen machen wir Fortschritte. Dem stimmt der Trainer zu: "Pasching war eine klare Geschichte, in der wir es verabsäumt haben, das zweite, dritte und vierte Tor zu machen." Dann wäre der Sack zu gewesen und der Schelm hätte sein Lächeln wieder aufsetzen können. Aber Schinkels hat den Glauben an die eigene Stärke wieder gefunden und ergänzt: "Wir haben einen klaren Aufwärtstrend. So viele Chancen wie am Samstag haben wir uns nicht einmal im Meisterjahr erspielt." Mit dem Remis ist der Sprung in der Tabelle leider schon im Ansatz abgebrochen worden. "So sind wir Vorletzter und geben kein gutes Bild in der Tabelle ab." Trübsal blasen ist dennoch nicht angebracht. Wir wollen Europa stürmen und haben am Donnerstag die erste Gelegenheit, unsere Zähne zu fletschen. Die Partie gegen Zulte Waregem (Samstag 0:4 gegen RSC Anderlecht) ist schon ein Schlüsselspiel. Bei einem Sieg - auf den werden wir auch spielen - sind wir voll dabei, ein Remis und eine Niederlage wären kein guter Start in die Gruppenphase. Die zweite Partie ist Sparta Prag - Espanyol, Ajax ist spielfrei. Aber Vorsicht! Die Belgier haben in der Qualifikation den russischen Tabellenführer Lok Moskau (0:1/2:0) aus dem Bewerb gekickt. Schinkels hat allerdings bereits ein Video davon gesehen und meint: "Sie haben auch Schwächen." Gut so, denn am Donnerstag darf es keinen Selbstfaller mehr geben! P.S.: Markus Kiesenebner steht seit gestern wieder im Trainig, er ist schmerzfrei und für Waregem einsatzbereit. P.P.S.: Co-Trainer Sepp Michorl wird heute in Puls TV über seine Eindrücke über Waregem berichten. Er war beim Spiel gegen Anderlecht vor Ort. Die Sendung beginnt um 20:05 Uhr.