07.05.2006, 00:00 Uhr

ALLES, ABER AUCH WIRKLICH GAR ALLES, WURDE SEITENS DES FK AUSTRIA MAGNA...

Alles, aber auch wirklich gar alles, wurde seitens des FK Austria MAGNA...

Alles, aber auch wirklich gar alles, wurde seitens des FK Austria MAGNA versucht, um vor dem Meisterschafts-Auftakt noch ein Training auf einem Rasenplatz zu bekommen. Sogar der FC Bayern München wurde von uns kontaktiert und der Weltklub hätte uns auch auf seinem Gelände an der Säbener Straße am Freitag, um 15:30 Uhr, unmittelbar nach der eigenen Trainingseinheit, auf den beheizbaren Platz gelassen. Aber der Streß wäre doch zu groß geworden. Ursprünglich war der Plan, dass wir ab dieser Woche auf unserem eigenen Platz im Horr-Stadion trainieren können, um für das Spiel am Samstag beim FC Wacker Tirol gerüstet zu sein. Der erneute Wintereinbruch hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Plätze sind schneebedeckt und steinhart, damit zu gefährlich für normale Einheiten. Nun trainieren Blanchard & Co. auf dem Kunstrasenplatz im Happel-Stadion, der geräumt und in dieser Phase noch das Beste ist. Seit Montag morgen glühen allerdings die Telefondrähte. Teambetreuer Markus Schaffer kontaktierte bereits Hotels und Klubs rund um den Gardasee, um wenigstens vor dem Bundesliga-Auftakt noch ein paar Einheiten auf einem Rasenplatz zu bekommen. In Verona hätte man uns gerne aufgenommen, allerdings waren keine Flüge dorthin zu bekommen und die mehrstündige Anreise mit dem Bus (ca. 8 Stunden nach Verona, von dort nochmals 3 Stunden nach Innsbruck) wäre eine zu große Strapaz gewesen. Ebenso die Möglichkeit in München zu trainieren. Der TSV 1860 München hat uns zwar abgesagt, nicht aber die Bayern. Über FCB-Konditionstrainer Werner Leuthard, der heute die rechte Hand von Felix Magath ist, davor unter Jogi Löw bei uns hervorragende Arbeit geleistet hat, wurde der Kontakt hergestellt. Von Magath und auch Uli Hoeneß kam sofort das Okay, dass wir kommen können, allerdings wäre der Streß mit der Busanreise, dem Training und dann der Weiterfahrt nach Innsbruck am Freitag abend ebenfalls zu groß gewesen. Zudem ist Urlauber-Rückreiseverkehr. Letzte Möglichkeit im Raum Wien auf einen Rasen zu kommen, war das Stadion in Wr. Neudorf. Dort ist der Platz zwar sehr gut geräumt, aber der Untergrund ist noch derart hart, dass es im Hinblick auf Innsbruck, wo es eine Rasenheizung gibt, auch keine perfekte Vorbereitung gewesen wäre. Dennoch Danke schön an die Verantwortlichen in Wr. Neudorf, dass man uns diese Möglichkeit einräumen wollte und einiges dort unternommen hat. Fazit: Alles bleibt beim Alten. Wir trainieren Donnerstag und Freitag auf Kunstrasen im Happel-Stadion, fliegen Freitag abend nach Innsbruck und kommen am Samstag hoffentlich mit drei Punkten vom Tivoli zurück!