28.06.2006, 00:00 Uhr

3:1 UND 3:0 HIEß ES IM FRÜHJAHR GEGEN RAPID – WIENS FARBE...

3:1 und 3:0 hieß es im Frühjahr gegen Rapid – Wiens Farbe...

3:1 und 3:0 hieß es im Frühjahr gegen Rapid – Wiens Farbe Nummer eins ist eindeutig Violett! Jetzt wartet das erste Derby der Saison 2006/07, im Horr-Stadion ist noch eine offene Rechung mit Grün-Weiß zu begleichen. Hoffentlich vor vollem Haus. Derzeit sind 8.300 Tickets verkauft. Eigentlich traurig: Die Osttribüne, wo die Rapid-Fans sind, ist längst mit 2.800 Karten ausverkauft. Auf der WEST der Austria-Anhänger gibt es noch immer 600 Tickets. Man will eigentlich nicht mehr daran denken, aber man muss es leider – vor allem in den Tagen vorm Derby kehren sie wieder zurück, die Erinnerungen an diesen für Fußball-Wien so traurigen 22. Oktober 2005. Unter dem Titel „Derby der Schande“ hatten die Medien über die Ereignisse im Horr- Stadion berichtet, der damalige Rapid- Trainer und jetzige Teamchef Josef Hickersberger wurde mit den Worten „So etwas habe ich noch nie erlebt, hier Fußball zu spielen, hat keinen Sinn, macht keinem eine Freude“ zitiert. Wohl gemerkt: Hickersberger meinte damit das Verhalten der Rapid-Anhänger, die an diesem Abend für einen Riesenskandal gesorgt hatten. Austria- Tormann Joey Didulica war mit Leuchtraketen beschossen und Nägeln sowie Feuerzeugen beworfen worden, mit halbstündiger Verspätung wurde dann ein Spiel, das keiner mehr wollte, doch noch mit besonderen Begleitumständen („Polizeischutz“ für Didulica, von Anfang an riesiges Aufgebot der Exekutive vorm Sektor der Rapid- Fans) angepfiffen. Doppelt bitter für die Austria-Fans, die sich im Gegensatz zu den Hütteldorfer Radaubrüdern mustergültig verhalten hatten, dass sie dafür nicht belohnt wurden, es eine 0:2-Niederlage setzte… Jetzt kann die offene Rechnung im Horr-Stadion aber endlich beglichenwerden – und der dritte Derbystreich 2006 eingefahren werden. Denn im Frühjahr hatte es zweimal überzeugende Siege gegeben: 3:0 hieß es am 5. März im Happel- Stadion. Roland Linz hatte per Doppelpack zugeschlagen, Maicon dos Santos sein erstes Tor in der T-Mobile-Bundesliga erzielt. Ein großer Erfolg der Austria, die den Erzrivalen 90 Minuten lang dominiert hatte und nie einen Zweifel daran gelassen hatte, wer die Nummer eins in Wien ist

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle