23.03.2006, 00:00 Uhr

„DAS MATCH GEGEN DIE ADMIRA WIRD SEHR SCHWER. DENN WER IN SALZBURG...

„Das Match gegen die Admira wird sehr schwer. Denn wer in Salzburg...

„Das Match gegen die Admira wird sehr schwer. Denn wer in Salzburg gewinnt, Pasching und dann zweimal hintereinander Rapid schlägt, ist auf gar keinen Fall zu unterschätzen“, warnt Austria-Trainer Frenkie Schinkels eindringlich vor den Südstädtern, die nach ihrem jüngsten Erfolgsrun noch einmal auf den Geschmack des Klassenerhalts gekommen sind. Morgen (ab 18:30 Uhr) gastiert die Truppe rund um die Ex-Austrianer Michael Wagner, Thomas Flögel, Jürgen Panis und Thomas Mandl beim FK Austria MAGNA im Franz-Horr-Stadion. „Sie sind richtiggehend gelöst und haben derzeit auch das Glück des Tüchtigen“, ist Schinkels überzeugt, dass auf sein Team ein sehr harter Brocken zukommt. „Wir haben schon vor den Duellen mit Salzburg gesagt, dass der Weg zum Meistertitel über Teams wie den GAK, Pasching und Admira führt. Wir haben Recht behalten und wollen jetzt alles daran setzen, den guten Weg weiterzugehen.“ In der Defensive ist neben Ernst Dospel auch Mario Tokic leider weiterhin kein Thema, ansonsten ist jedoch die gesamte Mannschaft an Bord. Auf eine Spitzenleistung von allen 12 Mann hofft Schinkels, der dem violetten Anhängerschaft großes Lob ausspricht: „Die Fans waren gegen Salzburg top, das war unglaublich wie die Leute gegen Ende des Spiels noch einmal Druck gegeben haben und das Team nach vorne gepeitscht haben. Das Zusammenspiel zwischen der Mannschaft und den Fans wird noch entscheidend werden in den kommenden Runden.“ In die erste Runde ging inzwischen die Verhandlungsphase mit den Spielern, deren Verträge im Sommer auslaufen: „Wir haben unsere internen Vorarbeiten, soweit es möglich war, gemacht. Dazu gehörten erste Gespräche mit den betreffenden Sportlern und ihren Managern. Wir hoffen, dass wir bis Mitte April Ergebnisse liefern können. Ich möchte auch den Spielern die Möglichkeit geben, zu planen. Viele sind Familienväter und haben Pläne zu schmieden, darum wollen wir die Ungewissheit baldmöglichst beseitigen. Für uns ist sicher: jetzt müssen wir klar Schiff machen. Wir werden Frank Stronach, der ab der kommenden Woche wieder in Wien ist, darlegen, was wichtig für den Verein ist. Das sind Pläne für morgen, für in einem Jahr und auch für die Zeit nach 2007“, umreißt Sportdirektor Peter Stöger die angestrebte Vorgehensweise. 22 Feldspieler und 3 Torleute soll der zukünftige 25-Mann-Kader nach seinen Vorstellungen umfassen. Das Match gegen die Admira würde Stöger am liebsten in ein echtes 6-Punkte-Spiel umwandeln, denn: „Eigentlich bräuchten wohl beide Teams 3 Punkte aus dieser Begegnung.“ Frenkie Schinkels, der mit seinem Team alles daran setzen will, voll zu punkten, ergänzt: „Admira war eigentlich schon abgestiegen, jetzt ist bei ihnen aber ein jetzt-erst-Recht-Gefühl entstanden. Der mögliche Klassenerhalt kommt, wenn sie so weiterspielen, von alleine.“ Im Sinne der Austria sollte das Punktekonto der Admira aber wohl erst mit dem übernächsten Spiel weiter wachsen….

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. FK Austria Wien 9 15
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle