01.02.2005, 00:00 Uhr

ZUSÄTZLICHES TESTSPIEL WIRD IN MARBELLA EINGESCHOBEN

Zusätzliches Testspiel wird in Marbella eingeschoben

Nicht, wie bisher immer geplant, nur drei Testspiele absolviert die Austria im Trainingslager in Marbella, heute wurde kurzfristig noch ein Match eingeschoben. Morgen geht es gegen Young Boys Bern (16 Uhr), am Donnerstag gegen den FC Saturn Ramenskoje, den Siebenten der russischen Meisterschaft (16 Uhr).Dem Trainerteam waren in den letzten Tagen etwas die Hände gebunden, da es mit Wagner, Antonsson, Kiesenebner, Troyansky, Papac und Afolabi krankheitsbedingte Ausfälle gab, Vastic kam wegen eines wund gescheuerten Fersenbeins nicht in seine Fußballschuhe, Didulica laborierte noch an muskulären Problemen. Alle fehlten am Sonntag gegen Bröndby Kopenhagen, natürlich müssen aber auch sie Matchpraxis für den Frühjahrs-Auftakt in weniger als zwei Wochen gegen Athletic Bilbao sammeln.Da es aufgrund der schlechten Wetterlage in Österreich auch noch zu Absagen kommen kann (Austria würde am Dienstag gegen Györ und am Freitag gegen Varazdin testen), ging Lars Söndergaard lieber auf Nummer sicher und schob hier ein zusätzliches Spiel ein. Mittwoch und Donnerstag werden alle Spieler zum Einsatz kommen, vielleicht der eine oder andere sogar in beiden Matches. Didulica soll zumindest ein Spiel zur Gänze, beim zweiten vielleicht auch noch eine Hälfte lang das Tor hüten. Erstmals wird auch Neuzugang Adam Petrous das violette Trikot überstreifen, wahrscheinlich bereits morgen gegen YB in einer der beiden Innenverteidiger-Positionen. Antonsson wird morgen noch trainieren, dafür Donnerstag über die volle Distanz gehen, ebenso Kiesenebner.Im Angriff wird Sigurd Rushfeldt (Bild) nach erlittenem Nasenbeinbruch gegen die Schweizer noch geschont, Dosunmu könnte mit Gilewicz oder Vastic beginnen. Für Rushfeldt besteht übrigens keinerlei Gefahr, nur Kopfbälle sollte er laut Klubarzt Dr. Kmen noch vermeiden.Besonders erfreulich stellt sich für Söndergaard im übrigen die Auswahl an guten Mittelfeld-Spielern dar. Die Klasse von Kiesenebner, Blanchard, Sionko und Vachousek kennt man sowieso aus dem Herbst, jetzt kommen mit Mila und dem wieder erstarkten Janocko sehr ernst zu nehmende Alternativen dazu. ?Janocko muss weiterhin so Gas geben?, sagt der Coach, ?er hat sehr gut gearbeitet und wir werden ihn noch brauchen, denn er ist einer, der Spiele im Alleingang entscheiden kann.?Eines ist klar: Bis zum Bilbao-Spiel bleibt nicht mehr viel Zeit, demnächst sollte sich der Stamm heraus kristallisiert haben und Söndergaard will sich in Bälde festlegen, wer den Spaniern die Hörner aufsetzen soll!Am Freitag Nachmittag geht es zurück nach Österreich.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle