14.10.2005, 00:00 Uhr

WIR WOLLEN RIEDER REKORD-SERIE BRECHEN!

Wir wollen Rieder Rekord-Serie brechen!

Es ist kein leeres Gerede: Das neue Stadion von Ried ist kein Ort für jubelnde Auswärtsmannschaften. Seit mehr als einem Jahr haben die Oberösterreicher kein Heimspiel mehr verloren (10. September 2004 gegen FC Kärnten), immerhin sind das bereits stolze 19 Partien ohne Niederlage vor eigenem Publikum. Trainer Frenkie Schinkels: "Wir haben heuer noch jede Serie gebrochen. Sei es unsere eigene mit der Derby-Niederlage oder die mit dem Heimfluch gegen den GAK oder den Auswärtsfluch in Mattersburg. Wir wollen auch die Rieder Rekord-Serie brechen, so selbstbewusst können wir schon sein."Bis auf Janocko, Papac, Vachousek, Hill und Troyansky stehen alle Spieler zur Verfügung, ein kleines Fragezeichen steht noch hinter Mario Tokic, der vom kroatischen Team mit einer leichten Wadenverletzung zurückgekehrt ist, heute nur ein regeneratives Training absolvieren kann. Ansonsten haben alle Nationalspieler ihre Länderspielreisen offenbar gut überstanden. "Ich hoffe, dass wir gewinnen und uns so noch mehr Selbstvertrauen für das Derby (schon 8.300 Karten abgesetzt, Anm. d. red.) am nächsten Wochenende einimpfen können", sagt Schinkels, der auch auf die gute Stimmung innerhalb des Teams setzt. "Einige sind mit positiven Erlebnissen von der WM-Qualifikation zurückgekommen, das ist eine zusätzliche Moralinjektion, die wir gegen Ried gut gebrauchen können."Der Aufsteiger jedenfalls hat auch heuer schon eine prominente Abschlußliste in der Fill-Metallbau-Arena: GAK und Salzburg geschlagen, gegen Rapid und Pasching ein Remis erkämpft. Ex-Rieder Andi Lasnik freut sich besonders auf das Gastspiel bei seinem Ex-Klub: "Ich habe dort noch sehr viele Freunde. Es macht Spaß dort zu spielen - und noch mehr drei Punkte zu holen." Ob er zum Einsatz kommen wird, ließ das Trainerteam noch offen, er oder wie schon zuletzt gegen Mattersburg Christian Schragener wird jedenfalls die linke Mittelfeld-Position bekleiden.Beide Ex-Rieder - Lasnik und Schiemer - werden wohl am Sonntag nicht von Beginn an als Waffe eingesetzt werden, dafür hat Schinkels eine andere im Keller: "Ich setze vor jedem Match Reize bei den Spielern. Einer davon wird die starke Heimserie sein, ein zweiter ist nahezu logisch: Wir wollen Meister werden, das muss die größte Motivation sein, um wichtige Punkte zu sammeln. Dennoch haben wir Respekt und werden ihnen nicht den Gefallen tun, sie zu unterschätzen." Für einen Sieg müssen aber Tore her. Aus dem aktuellen Kader haben in Ried in den letzten vier Jahren nur Sigurd Rushfeldt (2x) und Andi Lasnik sowie der Langzeitverletzte Vladimir Janocko (2x) getroffen. Von den letzten fünf Auswärtsspielen konnte Austria keines gewinnen (3 Niederlagen, 2 Remis).