20.07.2005, 00:00 Uhr

VIEL ARBEIT FÜR UNSERE "HEILENDEN HÄNDE"

Viel Arbeit für unsere "heilenden Hände"

Die Meisterschaft ist erst eine Runde jung und schon muss das Trainerteam die Resourcen unseres Kaders anzapfen. Wie es um die Verletzten steht, die allesamt heute der Mannschaft gegen den GAK von der Tribüne aus die Daumen drücken werden, hat www.fk-austria.at hier zusammen gefasst.Rückblick, Aufwärmtraining in der Südstadt: Bei Didier Dheedene verhindert ein plötzlich auftretender stechender Schmerz einen Einsatz gegen die Admira. Gut eine Stunde später muss Mikael Antonsson ebenfalls verletzt vom Platz. Am Freitag erwischt es schließlich Markus Kiesenebner, der Oberschenkel schmerzt, an ein Spiel mit dem Challenge-Team gegen Polen ist nicht zu denken.Die Verletztenliste der violetten Kampfmannschaft hat sich damit binnen kürzester Zeit auf sechs Betroffene verlängert. Austrias Fitnesstrainer Gerhard Zallinger (im Bild mit Antonsson) gibt Einblick in die Krankengeschichten und verrät, wann in etwa wieder mit den einzelnen Spielern zu rechnen ist:Der Langzeitverletzte Vladimir Janocko bereitet den Reha-Betreuern schon seit Monaten Arbeit. Mitte März hat sich der Slowake verletzt, seither kämpft er um sein Comeback. "Ocki hat, simpel formuliert, einen Teil der Semitendinosus-Sehne als Ersatz für sein Kreuzband eingesetzt bekommen?, verrät Gerhard Zallinger medizinische Details. Mit Reha-Trainer Freddy Siemes arbeitet Vladimir aber mit Individualtrainings fieberhaft an seiner Rückkehr. Janocko macht stetig Fortschritte, und es besteht für alle das ehrgeizige Ziel, unsere Nummer 10 Ende November wieder bei seinen Mannschaftskollegen auf dem Trainingsplatz zu sehen.Ähnlich ist die Verletzung von Stepan Vachousek. ?Für die kommende Frühjahrssaison möchten wir ihn wieder einsatzbereit machen, er ist auf einem guten Weg?, erklärt Fitness-Papst Zallinger.Für Mikael Antonsson, der gegen die Admira nach einem Muskelfaserriss ohne Fremdeinwirkung ausgewechselt werden musste, wird es etwa noch 4 Wochen dauern. Dann ist wieder an ein volles Training zu denken. ?Mikael ist derzeit arm dran, kann gerade einmal schmerzfrei gehen, aber wir tun unser Möglichstes ihn schnellstens zurück zu bringen?, so Zallinger.Markus Kiesenebner hat sich beim Training der Nationalmannschaft einen Muskelfaser-Einriß zugezogen. ?Es ist der hintere Teil des Oberschenkels, er fällt voraussichtlich noch drei bis vier Wochen aus?, diagnostiziert unser Fitnesstrainer. Auch noch eine Zeit lang außer Gefecht: Maicon Dos Santos, dem Knieprobleme zu schaffen machen.Die positivsten Aussichten gibt?s für Didier Dheedene: Die Reizung der Achillessehne ist zwar schmerzhaft, aber vielleicht kann ?Ditch? die Mannschaft bereits am kommenden Wochenende gegen Mattersburg wieder unterstützen. Eher ist aber die Variante, dass man ihn noch etwas schont, um ihn sukzessive wieder in das Mannschaftstraining eibauen zu können.Wie man sieht, hat unsere medizinische Abteilung alle Hände voll zu tun, aber alle sind dort bestens aufgehoben.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle