30.06.2005, 00:00 Uhr

STÖGER ÜBER PAPAC: "WIR SUCHEN ALTERNATIVEN SEINER KLASSE"

Stöger über Papac: "Wir suchen Alternativen seiner Klasse"

Shohdown in Bad Radkersburg! Die Kampfmannschaft des FK Austria MAGNA schwitzt seit mittlerweile vier Tagen in der steirischen Thermenregion, bereitet sich gewissenhaft auf die neue Fußball-Saison vor. Wie Teammanager Peter Stöger mit der Vorbereitung, dem ersten Testmatch, den neuen und "alten" Spielern bislang zufrieden ist und welche Eindrücke er schon sammeln konnte, schildert er www.fk-austria.at im Interview.Peter, wie geht es euch in Radkersburg?"Sehr gut. Wir haben super Trainingsbedingungen, die Betreuung im Hotel und rund um unser Team funktioniert hervorragend, jeder Wunsch wird uns von den Lippen abgelesen. Ich bin sehr froh, dass wir wieder hierher gefahren sind, alle sind wahnsinnig nett und das Umfeld geht perfekt auf uns ein."Leider gibt es ein paar Angeschlagene?"Richtig. Schiemer, Dos Santos und Sionko müssen etwas zurückstecken, da sie die eine oder andere Blessur haben. Andi Ulmer fehlt leider noch immer krankheitshalber, er sollte am Wochenende aus Wien nachkommen. Ansonsten ist die Stimmung hervorragend, die Mannschaft arbeitet hochkonzentriert in jeder einzelnen Einheit."Wo liegen die Schwerpunkte?"Wir mischen. Zu 90 Prozent wird mit dem Ball gearbeitet, viel auf die Technik geachtet, denn das ist der Stil, den wir uns vorstellen. Wir forcieren das Kombinationsspiel, der Ball soll viel direkt gespielt werden. Ansonsten lockern wir immer wieder mit Waldläufen die Einheiten auf, spielen Fußball-Tennis und so weiter. Einzelne Schwerpunkte werden aber auch punktuell im Laufe der Saison immer wieder gesetzt werden."Dein Eindruck, den du in der kurzen Zeit von den Neuerwerbungen sammeln konntest?"Alle gefallen mir sehr gut. Die Jungen fühlen sich sehr wohl, weil sie zum einen von den Routiniers wie Ceh oder Radomski, die auch neu sind, sehr gut geführt werden. Zum anderen tragen auch die Routiniers, die schon länger dabei sind sehr viel bei, damit es ein harmonisches Umfeld gibt. Für diese kurze Zeit, in der wir jetzt zusammen sind, läuft das schon sehr gut."Mit dem Ausflug letzten Freitag auf den Unterberg, von dem keiner etwas wußte, habt ihr einen ungewöhnlichen Schritt gemacht..."Auch das haben alle super aufgenommen. Für uns war es auch sehr wichtig zu wissen, wie es um das Vertrauen rund um das Umfeld der Mannschaft aussieht. Zeugwarte, Masseure, alle Betreuer bis hin zum der Busfahrer - jeder hat gewußt, dass wir nicht wie den Spielern angekündigt zu einem Match fahren, sondern das Teambuilding am Unterberg forcieren möchten. Alle haben dicht gehalten, kein Spieler hat vorher etwas gewußt. Der Beweis, dass unser Umfeld passt."Sind weitere solcher Überraschungen geplant?"Wir werden die Gruppendynamik sicher auch während der Saison forcieren. Das kann ein gemeinsamer Theaterbesuch oder sonst etwas sein. Der Kontakt zwischen allen soll sich ständig verbessern."Wie bist du mit dem ersten Testspiel zufrieden?"Bis auf den verletzten Schiemer und Sebo haben alle Neuen angefangen. Damit wollten wir den anderen die Möglichkeit geben, sich von heraußen anzuschauen, wie die Neuen spielen. Jeder sollte sich selber ein Bild machen. Ansonsten ist zu sagen, dass wir klarerweise müde waren, Safar dreimal sehr gut gehalten hat, erst nach der Pause kamen wir besser zum Zug. Zum Kennenlernen war's in Ordnung."Was ist der Letztstand bei Sasa Papac?"Wir bemühen uns, aber es wird schwer. Zurzeit gibt es nur Verlierer. Wir wollen ihn da haben, er möchte bei uns sein und Kärnten weiß, dass er zu uns will und bekommt so kein Geld. Jetzt ist es unsere Verpflichtung nach Alternativen seiner Klasse zu suchen."Morgen gibt es den nächsten Test. Wie stellst du auf?"Jetzt spielen die anderen, die am Mittwoch zugeschaut haben. Wir wollen nicht, dass jeder nur 45 Minuten spielt, sondern 60 oder 90. Die richtige Mischung werden wir dann finden."Es gibt noch 3 Testspiele. Wann steht die Elf, die in die Meisterschaft gehen wird?"Das weiß ich noch nicht. Es wird aber sicher so sein, dass die, die in der ersten Runde spielen, jetzt nicht für die nächsten 15 Spiele gesetzt sind. Wir haben viel Qualität, da kann man auch wechseln."Schielt man in der Vorbereitung auch schon auf die Ergebnisse der Konkurrenz?"Eigentlich nicht. Wir wissen zwar, wie wir unser Trainingspensum bewerten können, aber nicht, wo die anderen ihre Schwerpunkte und Reize in der Trainingssteuerung setzen. Derzeit hat alles noch wenig Aussagekraft."Wir bedanken uns für das Gespräch.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle