19.08.2005, 00:00 Uhr

STÖGER ERWARTET PFEIFKONZERT AM TIVOLI

Stöger erwartet Pfeifkonzert am Tivoli

Spätestens wenn das Bundesliga-Spiel des FK Austria MAGNA morgen Abend in Innsbruck angepfiffen wird, erwartet Coach Peter Stöger ein gellendes Pfeifkonzert an seine Adresse. Denn am Tivoli haben sie ihm noch immer nicht seinen Abgang vor zehn Jahren verziehen. Das könnte demnach morgen ein Ritt auf der Rasierklinge für uns werden: Erstens kommt die Austria (das alleine sorgt in fremden Stadien schon für Pfiffe). Zweitens kommt Peter Stöger...Egal, wo er auch mit den Tirol-Fans in Berührung kommt, für Stöger haben sie immer etwas übrig. Allerdings nicht wegen ärmlicher Darbeitungen seinerzeit im Trikot der Tiroler, ganz im Gegenteil: Sie haben das Ballgenie geliebt und ihm nie verziehen, dass er nach nur einer Saison aus seinem Drei-Jahres-Vertrag raus wollte. Das war im Sommer 1995. "Ich fühlte mich dort einfach nicht wohl, bin weggegangen, die Fans haben mir das nie verziehen." Selbst als er noch beim LASK oder in Untersiebenrunn war, jedes Mal dasselbe ohrenbetäubende Pfeifkonzert für Stöger. "Diese Ehre habe ich mir gar nicht verdient. Aber ich finde es nett, dass sich die Fans so um mich kümmern", feuert er noch einen süffisanten Kommentar in Richtung Nordkette ab. Abwarten, wie man darauf in Innsbruck reagieren wird...Auf eines freut er sich vor seiner Rückkehr auf den Tivoli ("Ein tolles Stadion") dennoch - Stani Tschertschessow. "Mir taugt's , dass dort ebenfalls ein junger Trainer-Kollege arbeitet. Ich schätze Stani sehr. Zudem macht es Spaß, einen ehemaligen Gegenspieler jetzt beim Gegner auf der Trainerbank zu sehen."Ausgefuchst sind sie beide, aber plant Stöger wieder ein paar Überraschungen für die Aufstellung? Wird wieder das System gewechselt? "Da will ich mich jetzt noch gar nicht festlegen. Wir müssen einmal abwarten, wie es den Teamspielern geht, denn die trainieren heute erstmals voll mit der Mannschaft, hatten gestern nur Regeneration. Gegen Sturm waren wir aber sehr zufrieden, wir werden also auch nicht viel ändern." Eine Alternative mehr gibt es wieder in der Abwehr: Mikael Antonsson hat seine Aduktoren-Verletzung ausgeheilt, steht erstmals wieder im Kader. Ebenso Joey Didulica, der aber auf der Bank sitzen wird, Szabolcs Safar bleibt die Nummer 1.Verletzt fehlen weiterhin Schiemer, Netzer, Dos Santos und Hill. Ulmer und Metz spielen heute bei den Amateuren gegen DSV Leoben. "Das ist aber keine Verbannung, beide sollen über 90 Minuten Spielpraxis sammeln." Die Mannschaft fliegt zu Mittag nach Innsbruck, trainiert am Abend in Mils, fährt am Samstag nach dem Spiel aber mit dem Bus zurück, da es nach dem Schlußpfiff keinen Flug retour nach Wien gibt und man nicht zwei Nächte in Tirol schlafen möchte. Die Spieler sollen sich in ihrem eignen Bett ausschlafen können, haben am Sonntag erstmals seit zwei Wochen wieder einen freien Tag.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle