21.10.2005, 00:00 Uhr

STÖGER: ?WIR WOLLEN KEINE GEHÄSSIGKEITEN?

Stöger: ?Wir wollen keine Gehässigkeiten?

Am letzen Tag vorm 275. großen Wiener Derby gehen die intensiven Vorbereitungen in die Schlussrunde. Um einen aufs Sportliche konzentrierten Wettkampf zu erleben, bemühen sich Manager Markus Kraetschmer und Teammanager Peter Stöger unermüdlich, die Lage weiter zu entspannen.?Ich habe in den vergangenen Tagen mehrfach mit Josef Hickersberger gesprochen, wir waren beide bemüht, die unnötige Aggression heraus zu nehmen. Unterm Strich soll die Mannschaft das Spiel gewinnen, die den besseren Fußball spielt. Gehässigkeiten haben am Fußballplatz nichts verloren und bei einem Derby schon gar nicht?, bringt Peter Stöger die Gedanken und Anstrengungen der Verantwortlichen auf den Punkt.?Es beginnt schon damit, die Emotionen aus unseren Aussagen herauszunehmen. Das ist im Vorfeld das Wichtigste. Man muss aber auch klar sagen, dass es nie ein Thema war, die beiden hauptsächlich Betroffenen beim Derby nicht spielen zu lassen?, verwehrt er sich dagegen, dass die Stimmung auf sportliche Überlegungen Einfluss nimmt.Die sportliche Komponente des Spiels, die zuletzt leider etwas in den Hintergrund geraten ist, birgt für die Violetten, bei einer ansprechenden Leistung, die Chance das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: ?Wir könnten einen erfreuliche Sieg gegen unseren Stadtrivalen feiern, sie auf Distanz halten und andererseits in der Meisterschaft unsere Tabellenführung behaupten.?Ob bei diesem Vorhaben auch Abwehr-Chef Mario Tokic helfen wird können, zeigt sich spätestens beim heutigen Abschluss-Training. ?Ein Mann seiner Qualität ist wichtig für uns, aber sollte er ausfallen, werden wir trotzdem mit einer guten Defensive antreten?, ist Stöger sicher.Bei allem Sportlichen, gibt es im Vorfeld dieser heißen Partie aber auch eine sehr menschliche Seite: Mittelfeld-Regisseur Nastja Ceh muss heute nicht mit der Mannschaft in die Hotel-Kasernierung. Er darf bei seiner hochschwangeren Ehefrau zuhause bleiben, denn es könnte jeden Moment die Geburt bevorstehen. Sollte es sich noch ein wenig hinauszögern, wird der Slowene selbstverständlich morgen Vormittag zur Mannschaft stoßen. Ein feiner Zug des Trainerteams!Das Spiel ist mit 11.800 Besuchern gänzlich ausverkauft, wer das Match aber zumindest im Radio mit erleben möchte, für den ist das violette Internetradio VIOLA FM (http://www.fk-austria.at/tb.action?dir=84) genau das richtige. Die Live-Übertragung des Spiels beginnt mit Anpfiff um 18:30 Uhr.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle