29.09.2005, 00:00 Uhr

SPIELER & TRAINERTEAM STEHEN JETZT IN DER PFLICHT

Spieler & Trainerteam stehen jetzt in der Pflicht

Der FK Austria MAGNA wird heute Abend gegen Viking Stavanger alles versuchen, um den Aufstieg in die Gruppenphase des UEFA-Cups zu fixieren. Mit (nahezu) fünf Stürmern - Linz, Rushfeldt, Lasnik, Sionko und Ceh - und einer Mannschaft dahinter, die tatkräftig mithilft, damit das 0:1 aus dem Hinspiel umgedreht werden kann. Bei der gesterigen Pressekonferenz tauchten natürlich auch Spekulationen auf, was wäre wenn man ausscheidet? Würde es auch eine Auswirkung auf das Trainerteam oder die Spieler haben? Man ist bei Austria nicht blauäugig, hat sich seine Gedanken dazu gemacht. Trainer Frenkie Schinkels: "Peter Stöger und ich haben uns nach dem GAK-Match auf der Heimfahrt im Bus lange über die Situation unterhalten. Uns ist auch bewusst, dass gegen Viking die Wahrheit am Platz liegt, wir und die Spieler in der Verantwortung stehen. Aber noch einmal: Für mich ist Stavanger zu packen, wir hätten schon dort den Grundstein legen können."Manager Markus Kraetschmer (Bild), der genauso wie Stöger und Schinkels ständig engen Kontakt zu Frank Stronach hält, stärkt dem Trainerteam den Rücken: "Keine Frage, dass Druck da ist. Es geht um eine Linie, die ist wichtig. Die Ergebnisse zählen, aber auch die Entwicklung muss man betrachten. Wenn das Team 90 Minuten Vollgas gibt und mit Pech und drei Stangenschüssen ausscheidet, ist es eine andere Situation, als wenn man mit irgendeinem Gemurkse mit 2:0 weiterkommt. Es geht um die Tendenz. Wir betreiben keine Schönfärberei, die Mannschaft ist jetzt in der Pflicht und unsere Aufgabe ist es sie so einzustellen, dass sie sie über die gesamte Distanz voll marschiert. Sie wollen auch, wir müssen nur analysieren, warum es im Moment nicht so läuft wie wir das gerne hätten. Gegen Stavanger folgt um 20:45 Uhr die Prüfung."Der Kader für das UEFA-Cup-Match steht, auch heute sind wieder viele junge Spieler einsatzbereit. Metz, Ulmer, Dos Santos, Parapatits und Sebo sitzen allesamt auf der Bank, drei davon werden ziemlich sicher kommen. Schinkels: "Auch der Einbau der Jugend ist immer ein Thema in den Gesprächen mit Frank Stronach. Der Boss macht sich ständig seine Gedanken und sitzt nicht nur mit der dicken Zigarre da. Er hat aber noch nie gesagt, dass der oder der Spieler eingesetzt werden muss, das schwöre ich auf meine fünf Kinder. Er hat genauso seine Eindrücke und Ansichten und darüber diskutieren wir gerne. Für uns ist wichtig mit den jungen Spielern weiterarbeiten zu können, dass sie Erfahrungen sammeln und auch international auf Einsatzminuten kommen."Manager Markus Kraetschmer: "Die Diskussion ist da und richtig. Jeder und gerade Frank Stronach darf im Club seine Meinung äußern und wir setzen uns damit gerne auseinander. Der Test gegen Stuttgart in Knittelfeld war für mich jedoch ein guter Gradmesser. Da haben viele Junge gespielt und es wäre falscher Aktionismus nur mehr auf die Jungen zu setzen. Es ist unsere Überzeugung und wesentlicher Teil unseres Konzepts, die talentierten Spieler einzubauen, man muss eine gute Mischung finden."Schinkels weiter: " Wir sind mit den Möglichkeiten der Red-Zac-Liga sehr glücklich, dort können wir die Burschen reifen lassen. Aber in der derzeitigen Phase die Jungen in der Meisterschaft oder Europacup ständig zu bringen, würde nicht funktionieren. Wir haben für die Zukunft der Austria gut eingekauft, nur geht das geht nicht von heute auf morgen. Frank ist sehr interessiert, bei uns wird alles offen kommuniziert."Auf geht's, mit einem Sieg über Stavanger kann die Mannschaft auch den Druck der Medien abfangen.