13.04.2005, 00:00 Uhr

SO MACHT KRONSTEINER AFOLABI AUF GILARDINO HEIß

So macht Kronsteiner Afolabi auf Gilardino heiß

Nach 1:15 Stunden Flugzeit ist der FK Austria MAGNA heute, um 11 Uhr, in Parma gelandet. Mit einem Ziel ganz fest im Visier: Aufstieg in das Halbfinale des UEFA-Cups, nach dem 1:1 im Hinspiel in Wien sind die Chancen voll intakt. Die äußeren Bedingungen passen. Sonnenschein, an die 20 Grad, alle mit an Bord des Propellerflugzeugs Dash 8, das bis auf den letzten der 72 Plätze gefüllt, auch mit einer großen Portion Optimismus in Italien eingeschwebt ist. Sportmanager Günter Kronsteiner über die Taktik, die er und Trainer Lars Söndergaard zurecht geschneidert haben: ?In erster Linie kompakt stehen. Wir werden vorne unsere Möglichkeiten bekommen, Parma wird sicher nicht nur verteidigen, sie werden ihre gefährlichen Offensivspieler mit langen hohen Bällen versuchen in Szene zu setzen.?Auf einen wird unser Defensivverband besonders aufpassen müssen ? Jungstar und Toptorjäger Gilardino. Kronsteiner: ?Ich werde Rabiu Afolabi sagen, dass Gilardino um 20 bis 30 Millionen Euo verkauft werden soll, dann ist er noch motivierter, kann sich noch mehr in seine Aufgabe verbeißen.? So hat er es auch schon vor eineinhalb Jahren gemacht, als er Afolabi (Im Bild gegen Parmas Gibbs) beim CL-Qualispiel gegen Olympique Marseille auf Didier Drogba heiß machte. ?Damals hat mir keiner geglaubt, dass er ein Superstürmer ist, jetzt ist er bei Chelsea und wird von allen als Klassemann akzeptiert. Afo hat ihn in beiden Spielen kontrolliert, er entwickelt da einen ganz eigenen Stolz.?Referee ist der Engländer Steve Bennett, aber unser Sportmanager sieht darin keinen Nachteil, obwohl die Italiener eher den rüden Stil bei Zweikämpfen pflegen. ?Ich sehe das positiv. Gerade in Österreich wird immer wieder abgepfiffen, wenn Rabiu zu einem Kopfball hochsteigt. Da Parma mit den langen Bällen spielt, wird auf ihn viel Arbeit zukommen.?Ebenso auf Sigurd Rushfeldt, denn allgemein werden viele Strafraumszenen erwartet, da wird unser Wikinger mit seinem Modellkörper oft im Mittelpunkt stehen. Seine verletzte Schulter wird er für diese 90 Minuten sicher vergessen, ebenso Libor Sionko, der gestern erstmals wieder mit dem Team nach überstandener Grippe mittrainieren konnte. Kronsteiner: ?Beide sind spielfähig, aber ich kann nicht vorhersehen, ob sie ein ganzes Match voll durchmarschieren können.?Und die Italiener? Sind etwas als ?Hochstapler? unterwegs, Österreich spielt für sie keine große Rolle im internationalen Geschäft, sie sind überzeugt, dass sie weiterkommen. Gilardino: ?Wir haben in Wien eine gute Basis gelegt, das Auswärtstor spricht eher für uns. Aber wir sind auch von der Austria gewarnt, wissen, dass sie auswärts anders spielen, Bilbao und Saragosa eliminiert haben.?Noch ein Wort zu Szabolcs Safar, der den gesperrten Joey Didulica ersetzt. Kronsteiner hat vollstes Vertrauen in ihn: ?Safi war schon in Salzburg immer mein Lieblingstormann. Er ist ein absoluter Klassemann, wir vertrauen ihm hundertprozentig.? Geht es nach dem Keeper, ist überhaupt jeder Zweifel wegzuwischen: ?Ich bin bereit. Die Chancen stehen 50:50, aber es liegt an der ganzen Mannschaft. Wir brauchen ein Tor und etwas Glück.? Ganz Österreich drückt den Violetten für morgen die Daumen, dass der Traum vom Halbfinale in die Realität umgesetzt wird! Anpfiff ist um 20:5 Uhr (live in ORF 1).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle