28.07.2005, 00:00 Uhr

SEBO WAR LIVE BEI PETRZALKA - CELTIC: "WIE IM ZIRKUS"

Sebo war live bei Petrzalka - Celtic: "Wie im Zirkus"

Fußball-Europa staunt über FC Artmedia Petrzalka. Und der FK Austria MAGNA hat am Kantersieg der Slowaken über Celtic Glasgow in der Champions-League-Qualifiaktion im weitesten Sinn auch seinen Bezug dazu. Filip Sebo, Ex-Stürmer Petrzalkas, kickt seit heuer für die Violetten, seine 22 Treffer in der Vorsaison haben das Team überhaupt erst in die Quali der Königsklasse gebracht.5:0 gewinnt man gegen Celtic Glasgow nicht jeden Tag. Die Spieler des kleinen slowakischen Klubs dürfen sich seit gestern zu recht als Riesentöter bezeichnen. Unsere neue Offensivhoffnung war gestern in seiner Heimat (eine Auto-Stunde von Wien entfernt), um gemeinsam mit seinem Vater den Ex-Kollegen live im Stadion die Daumen zu drücken: ?Der Kontakt zu den Jungs ist noch sehr gut, ich komme hin und wieder vorbei um Spiele anzusehen. In der Kabine alles Gute wünschen gehört da einfach dazu."Während der 21jährige von der Sensation erzählt, bekommt er noch einmal große Augen, man kann ihm die Emotionen direkt ansehen: ?Das war wie im Zirkus! Schon nach der Führung vor der Pause waren alle begeistert, aber beim 3:0 in der 76. Minute sind alle nur mehr gestanden. Wir haben gesungen und geklatscht, es war unglaublich. Der Trainer ist auf der Bank gesessen und hat gar nicht fassen können, dass das wirklich am Platz passiert.?Aus dem Heim-Stadion musste sein Ex-Klub ins Tehelne-Pole-Stadion nach Bratislava ausweichen, dass die UEFA-Bestimmungen erfüllt. 30.000 hätten Zeugen dieses historischen Moments werden können, aber durch hohe Ticketpreise haben nur 17.000 mitgezittert. ?Ich freue mich so für Juraj Halenar (3-facher Torschütze, Anm. d. Red.), mit ihm habe ich im U21-Team gespielt. Wir sind schon länger Freunde. Er wurde geholt, um meine Position zu übernehmen. Juraj und die anderen brauchen sicher noch eine Woche, um wieder herunter zu kommen?, sprudelt es nur so aus Filip heraus. Heuer zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister, ist Petrzalka eigentlich schlecht in die Saison gestartet, internationale Erfolge gab es für den Club bis jetzt kaum. ?Die vielen Leute im Stadion haben die Mannschaft aber wahnsinnig motiviert. Bei Celtic hat nichts gepasst, kein Herz keine Laufbereitschaft, die waren katastrophal.? Angesprochen auf ein mögliches Duell mit unserem Stadtrivalen in der nächsten Qualfikationsrunde, würde sich unsere Nummer 9 freuen: ?Wien und Petrzalka liegen ja nicht weit entfernt, da würden viele kommen und so richtig Stimmung machen! Das ist jetzt eine tolle Chance für den slowakischen Fußball, ich hoffe, dass auswärts alles gut geht und eine kleine Euphoriewelle gestartet wird!?Filip selbst hat sich in Wien schon gut eingelebt und erklärt bereits in sehr gutem Deutsch, das er in seiner zeit bei den Köln Amateuren gelernt hat:? Wien gefällt mir, ich war auch früher schon ab und zu hier! Es ist eine super Stadt, eine Wohnung habe ich auch schon. Die Mannschaft ist stark, die Stimmung toll, alle helfen einander! Die Bedingungen sind sehr gut für einen jungen Fußballer wie mich.? Und er fügt strahlend hinzu: ?Jetzt fehlen nur noch meine Tore, aber die werden noch kommen, das verspreche ich euch!?